Das letzte Jahr würde Albert Streit am liebsten vergessen machen.

"Ich schaue nicht mehr zurück, sondern will mich ganz auf die Zukunft auf Schalke konzentrieren", erklärte der Mittelfeldspieler im Trainingslager in Marienfeld.

Wieder zurück bei S04

Im letzten Jahr trainierte Albert Streit nach einer nicht gerade optimal verlaufenen Hinserie zunächst bei der Zweiten Mannschaft der "Königsblauen", wurde dann an den Hamburger SV ausgeliehen und kam nun im Sommer wieder nach Schalke.

Zurück bei den "Knappen" gibt er sich kämpferisch: "Wenn ich unter Felix Magath meine Chance bekomme, will ich sie nutzen. Jeder fängt bei Null an."

Noch drei Jahre Vertrag

Damit der Neuanfang klappt, gibt Albert Streit im Training Gas. "Ich habe noch drei Jahre Vertrag und will nicht weg. Aber das kann ich nur auf dem Platz beeinflussen." Auf den neuen Chef-Trainer braucht sich der 29-Jährige nicht besonders einzustellen.

"Ich kenne ihn noch aus der Zeit in Frankfurt. Das Training ist auf jeden Fall anders als bei anderen Trainern, aber ich glaube, damals war es noch einen Tick härter. Aber wir haben ja auch gerade erst begonnen."