Hamburg - Armin Veh ist ein ruhiger und ausgeglichener Mensch. Und seine Gemütslage hat sich auch vor dem kommenden Spiel gegen den euphorisierten Tabellenführer aus Mainz nicht geändert.

Warum auch? Denn für das Spiel gegen die Tuchel-Elf gibt es im Lager des Hamburger SV ein klares Ziel: "Ich fahre nach Mainz und will das Spiel gewinnen", so Veh am Montagnachmittag (11. Oktober).

Veh zuversichtlich

Dabei war der Übungsleiter weit davon entfernt, sich in Rage zu reden oder gar den kommenden Gegner schlecht zu machen: "Nein, überhaupt nicht. Sie spielen Fußball mit Spaß. Und es gefällt mir, dass sie sich freuen, aber nicht am Samstag".

Und damit ist klar, dass der HSV der erste Spielverderber des Mainzer Spaßfußballs sein will. "Wir wollen dort unser Spiel durchbringen. Ich bin davon überzeugt, dass wir eine erfahrene Mannschaft haben die dort gewinnen kann", so Veh.

Auf dem Weg der Besserung

Und auch die Personalsituation entspannt sich langsam. So konnten Paolo Guerrero und Marcell Jansen nach ihren Verletzungen bzw. Erkrankungen wieder auf den Trainingsplatz zurückkehren. "Es ist gut, dass sie wieder dabei sind", freute sich Veh. Auch Mladen Petric konnte einen ersten lockeren Waldlauf absolvieren.

Pausieren werden zunächst noch Maxim Choupo-Moting und Jonathan Pitroipa. Beide waren am Montag planmäßig von ihren Nationalmannschaften zurückgekehrt. Choupo-Moting wird aber noch bis Mittwoch aus dem Trainingsbetrieb genommen. Der Angreifer hatte sich einen Infekt eingefangen und wird sich noch behandeln lassen.

Pitroipa verzichtete auf einen Länderspiel-Einsatz und wird nach seinen Oberschenkel-Problemen in der Woche wieder ins Training mit dem Ball einsteigen. Beide lassen sich behandeln, denn auch sie wollen am Wochenende mit einem klaren Ziel in Mainz dabei sein.