Köln - Am Samstag kommt es im Weserstadion zwischen Werder Bremen und Eintracht Frankfurt zu einem echten Endspiel um Platz 15. Gewinnt Werder, verdrängt es die Hessen von Platz 15 und rettet sich vor dem Abstieg. Bei einem Unentschieden kann die Eintracht den Klassenerhalt feiern und Bremen muss in die Relegation. Verlieren die Hanseaten, könnten sie bei einem Stuttgarter Sieg in Wolfsburg sogar noch direkt absteigen. Im Interview mit bundesliga.de spricht Werder-Verteidiger Jannik Vestergaard über die brisante Partie.

bundesliga.de: Jannik Vestergaard, vor dem Stuttgart-Spiel vor zehn Tagen stand Werder Bremen mit zwei Punkten Rückstand auf Platz 17, dann hat die Mannschaft vier Punkte aus zwei Partien geholt und liegt nun auf Rang 16. Wie ist Werders Schlussspurt im Abstiegskampf einzuordnen?

Jannik Vestergaard: Wir hätten beim 1. FC Köln gerne gewonnen, haben da aber einen Punkt mitgenommen. Das ist in Ordnung. Wir liefern in letzter Zeit ordentliche Spiele ab. Wenn wir die ersten 30 Minuten in Hamburg ausklammern, haben wir viereinhalb gute Spiele in Folge gezeigt. Mit unseren Fans im Rücken bin ich total überzeugt, dass wir am Samstag unser Spiel gegen Frankfurt gewinnen. Wir wussten sowieso, dass es auf das letzte Spiel ankommen wird. Wir machen uns auf gar keinen Fall in die Hose. Wir wollen das Spiel gewinnen, und das werden wir auch tun.

bundesliga.de: Wie wichtig war es für Werder, in Köln endlich wieder einmal zu null gespielt zu haben? Gibt das mehr Sicherheit?

Vestergaard: Ja. Wir haben alle hart gekämpft, Felix Wiedwald hat ein paar gute Paraden gezeigt. Es war nicht immer einfach. Natürlich war es schön, aus Köln einen Punkt mitzunehmen, auch wenn wir kein Tor geschossen haben. Im Abstiegskampf ist jeder Punkt wichtig.

"Angst bringt einen nicht weiter"

bundesliga.de: Wie gut tut der Zusammenhalt in Bremen, in der die ganze Stadt hinter Werder steht?

Vestergaard: Die Stadt steht hinter uns, das haben wir in den letzten Heimspielen gemerkt. Ich bin mir sicher, dass es gegen Frankfurt wieder mindestens genauso stimmungsvoll sein wird. Unser einziges Ziel ist, der Stadt mit einem Sieg und dem Klassenerhalt alles zurückzugeben. Es verleiht einem Extra-Kraft, eine solche Unterstützung zu spüren. Es war gegen Wolfsburg und Stuttgart wichtig und wird auch gegen Frankfurt wichtig sein.

© gettyimages / Alexander Hassenstein

bundesliga.de: Wie sehr pushen einen solche Spiele mit finalem Charakter?

Vestergaard: Sehr. Es geht um viel, aber wir brauchen keine Angst zu haben, die bringt einen nicht weiter, man verkrampft nur. Wir sollten uns auf die Stimmung freuen. Ich kann aus eigener Erfahrung mit Hoffenheim sagen, dass solche wichtigen Spiele noch geiler sind, wenn du sie gewinnst.

"Wir werden das Spiel gewinnen"

bundesliga.de: Sie sagen, dass Sie von einem Sieg gegen Frankfurt überzeugt sind. Die Eintracht hat aber ihrerseits einen Lauf und die letzten drei Spiele und selbst gegen Dortmund gewonnen. Kommen da keine Zweifel auf?

Vestergaard: Nein. Wir sind auch gut drauf und haben eine gute Serie hingelegt. Wir erinnern uns an die letzten beiden Heimspiele, in denen wir Wolfsburg geschlagen und Stuttgart aus dem Stadion geschossen haben. Darauf werden wir uns konzentrieren und dann auch das Spiel gewinnen.

Das Gespräch führte Tobias Gonscherowski