Im Duell mit "Flutschfinger" Robert Green hat Englands Torhüter-Routinier David James schwere Geschütze aufgefahren. Der 39-Jährige vom FC Portsmouth bezichtigte die Teamverantwortlichen der englischen Nationalmannschaft der Lüge.

"Ich war bereit für einen Einsatz. Anfang letzter Woche war ich häufiger im Fitnessstudio als auf dem Trainingsplatz. Und plötzlich hieß es, ich hätte Knieprobleme. Das war nie der Fall", sagte der Oldie.

Forderung auf Startelfplatz

James hatte bei der Verteilung der Rückennummern noch die begehrte Nummer 1 erhalten, beim WM-Auftaktspiel der Engländer gegen die USA (1:1) erhielt allerdings der fast zehn Jahre jüngere Green den Vorzug. Seine Forderung, in der nächsten Partie am Freitag gegen Algerien im Tor stehen zu müssen ("Ich habe die Nummer 1 auf dem Trikot und ich bin immer noch die Nummer 1 - ich habe nur nicht gespielt"), untermauerte James: "Ich weiß, dass ich recht habe."

Green hatte gegen die US-Amerikaner einen harmlosen Schuss von Clint Dempsey zum Ausgleich durch die Hände rutschen lassen und wird von den Medien auf der Insel seitdem verspottet. Teammanager Fabio Capello hatte angekündigt, er werde sich in den kommenden Tagen genau bei Green über dessen psychologische Verfassung erkundigen und erst danach entscheiden, wer gegen Algerien zwischen den Pfosten steht.

Der Schlussmann von West Ham United hatte sich am Samstag noch in der Halbzeitpause bei seinen Mitspielern entschuldigt. "Ich bin in die Kabine gegangen, sagte den Jungs, dass mir leid tut, was passiert war", sagte er: "Und ich entschuldige mich hiermit bei den Millionen Fans daheim."