Zusammenfassung

  • Jadon Sancho wird bei der Dortmunder Offensiv-Gala

  • Mit seinem Treffer zum 1:0 avanciert der Youngster zum jüngsten Engländer, der in der Bundesliga trifft.

  • Stöger: "Er tendiert zwischen Genie und Wahnsinn, aber schon mehr Richtung Genie"

Dortmund - Zu heftige Kopftätschelei ist Peter Stöger zuwider. Der Trainer von Borussia Dortmund hätte allen Grund gehabt, den herausragenden englischen Jungstar Jadon Sancho in den Himmel zu loben - doch er entschied sich dafür, seinem Juwel ein wenig den Kompass zurechtzurücken. Zwischen Genie und Wahnsinn tendiere er "bei Sancho schon mehr Richtung Genie", sagte Stöger, "aber das ändert sich Woche für Woche."

Ein außergewöhnliches Talent habe er da in seinem Kader, das wisse jeder, jedoch offensichtlich auch einen Springinsfeld mit Hang zum Übermut.  "Er muss Klarheit in seine Arbeit bringen, dann wird er auch Erfolg haben hier", sagte Stöger, aber nur, "wenn er sich nicht verzettelt, wenn er nicht zu viele Spielereien macht."

>>> BVB-Star Mario Götze im Interview: "Wollten ein Ausrufezeichen setzen"

Sancho bedankt sich auf Twitter

Die machte der 18-Jährige gegen Bayer Leverkusen nicht. Er drehte auf der linken Seite groß auf, erzielte sein erstes Bundesliga-Tor zum 1:0 und bereitete zwei weitere Treffer vor. "Das Gefühl ist unbeschreiblich", schrieb er später bei Twitter. Dahinter setzte er ganz bescheiden das deutsche Wort "Danke".  Schon nach dem Spiel äußerte sich Sancho überglücklich: „Ich hatte schon kurz vor meinem Treffer die große Chance auf das 1:0 und habe sie vergeben. Danach habe ich mir gesagt, dass ich heute unbedingt einen machen muss“, sagte der Engländer.

"Ich hatte schon kurz vor meinem Treffer die große Chance auf das 1:0 und habe sie vergeben. Danach habe ich mir gesagt, dass ich heute unbedingt einen machen muss" Jadon Sancho (Borussia Dortmund)

Besonders begeistert war er davon, sein erstes Tor vor der „Gelben Wand“ geschossen zu haben. "Dass es auch noch vor der Südtribüne klappt, ist fantastisch. Ich bin einfach nur glücklich“, so Sancho weiter. Im neunten Bundesliga-Einsatz gelang Sancho sein erstes Tor.  Auch so sorgte er auf der linken Seite für mächtig Wirbel. Sieben Torschussvorlagen (so viele wie kein anderer Spieler) standen am Ende zu Buche, darunter das 3:0 und das 4:0.

So hatte der mit 18 Jahren und 27 Tagen jüngste englische Torschütze der Bundesliga-Geschichte und erste englische Torschütze des BVB entscheidenden Anteil am auch in der Höhe verdienten Sieg gegen Bayer 04. "Nach meiner Verletzung war es nicht einfach, zurückzukommen. Aber ich habe gekämpft und immer versucht, mich im Training aufzudrängen", erklärte Sancho, der wegen zweier Bänderverletzungen mit Unterbrechungen von Mitte Dezember bis Mitte März ausgefallen war. "Ich bin sehr stolz, dass der Trainer mir in so einem wichtigen Spiel das Vertrauen geschenkt hat und dass ich dieses mit einer guten Leistung zurückzahlen konnte", sagte Sancho.

An der Offensivgala der Dortmunder gegen Leverkusen hat Jadon Sancho (2.v.r.) maßgeblichen Anteil © imago

"Wir mussten heute nicht nur gewinnen. Wir mussten den Fans zeigen, dass wir für sie spielen, dass wir dieses Spiel lieben", sagte Sancho. Dies sei einer der Schlüssel für den Erfolg gewesen. "Jeder in der Mannschaft hat 100 Prozent gegeben. Wir haben das richtig gut gemacht", stellte er fest. Und bekam für seine Gala-Vorstellung gegen Leverkusen Sonderlob vom BVB-Superstar. "Jadon ist ein technisch herausragender Spieler", sagte Marco Reus nach dem Abpfiff: "Er hat die Chance, die er bekommen hat, überragend genutzt. Wie er den Ball beim dritten Tor mitgenommen hat – auch das war überragend", so Reus weiter.

"Jadon ist ein technisch herausragender Spieler. Wie er den Ball beim dritten Tor mitgenommen hat – das war überragend" Marco Reus (Borussia Dortmund)

Ebenso habe er in der Defensive stark mitgearbeitet, habe Manuel Akanji gegen pfeilschnelle Spieler wie Bailey oder Brandt immer wieder geholfen. „Das war schon eine sehr starke Leistung“, stellte Reus fest. Trotzdem mahnte der 28-Jährige, dessen Leistung mit zwei Toren der von Sancho kein bisschen nachstand, zur Vorsicht: „Wir dürfen uns jetzt nicht ausruhen. Wir haben noch schwere Spiele vor der Brust und ein klares Ziel.“

Das BVB-Ziel: Qualifikation für die Champions League

Dieses lautet nach wie vor Champions-League-Qualifikation. Um diese zu erreichen, muss Borussia Dortmund in den abschließenden drei Spielen die Form vom Samstagabend konservieren. Das gilt auch für Jadon Sancho. Gelingt ihm und der Mannschaft das, dann darf er seine Extraklasse kommende Saison auch wieder auf der ganz großen Fußballbühne präsentieren.

Dennis-Julian Gottschlich (mit SID-Material)

Video: Owo meets Usain Bolt