Hamburg - Ivica Olic ist ein echter Wettkampftyp. Der Stürmer des VfL Wolfsburg setzt sich deshalb klare Ziele. Die Qualifikation für den Europapokal ist für den Routinier Pflicht. Doch reden möchte er darüber lieber nicht. Denn das haben die Niedersachsen in der vergangenen Spielzeit auch gemacht. Ohne Erfolg.

"Wir haben aus der Vorsaison gelernt. Wir werden wirklich nur noch von Spiel zu Spiel denken. Da sind wir uns alle einig", erklärte Olic nach dem Nordcup im Interview mit bundesliga.de. Der Kroate sprach auch über den Stand der Vorbereitung, die Lehren der Vorsaison und den Auftakt gegen den Erzrivalen Hannover 96.

bundesliga.de: Herr Olic, ist der VfL Wolfsburg in der Vorbereitung auf Kurs? Insbesondere nach den Auftritten beim Nordcup?

Ivica Olic: Das sah eigentlich alles schon ganz gut aus. Wir hatten immer viel Ballbesitz. Aber im Abschluss fehlte uns dann ein wenig der Zug zum Tor. Wir haben aber noch ein bisschen Zeit, um das im Trainingslager zu verfeinern, damit wir uns wieder dem Niveau nähern, das wir am Saisonende hatten.

bundesliga.de: In den Anfangswochen legen die Trainer sehr viel wert darauf, die konditionelle Basis zu schaffen. Spüren Sie schwere Beine?

Olic: Auf jeden Fall. Wir Spieler merken deutlich, dass uns nach den anstrengenden Einheiten ein wenig die Frische und Spritzigkeit fehlt. Das ist in dieser Phase der Vorbereitung normal. Aber das wird sich jetzt ändern.

bundesliga.de: Der Kader wurde im Vergleich zur Vorsaison ein wenig ausgedünnt. Erleichtert das die Trainingsarbeit?

Olic: Ich denke schon. Wir haben im Training aber immer zwei Mannschaften auf dem Platz. Der Trainer hat das Team punktuell verstärkt. Wir trainieren momentan sehr gut. Jetzt müssen wir uns in den letzten zwei Wochen den nötigen Feinschliff holen. Dann kann die Saison beginnen.

bundesliga.de: Die vergangene Hinrunde war schlecht, in der Rückrunde hat der VfL dagegen stark gespielt. Bauen Sie darauf auf?

Olic: In der Zeit haben wir einen großen Schritt nach vorne gemacht und sind zehn Spiele lang ungeschlagen geblieben. Das schaffen nicht viele Mannschaften. Und das bedeutet, dass unsere Mannschaft eine große Qualität hat. Wir müssen dieses Potenzial aber auch konstant abrufen und an die guten Spiele anknüpfen. Wir haben oft unglücklich remis gespielt. Wenn wir solche Partien in der Zukunft gewinnen, dann mache ich mir keine Sorgen.

bundesliga.de: Von Europa oder gar Champions League wird in Wolfsburg nicht mehr gesprochen. Gut so?

Olic: Ganz klar. Wir haben aus der Vorsaison gelernt. Wir werden wirklich nur noch von Spiel zu Spiel denken. Da sind wir uns alle einig.

bundesliga.de: Gleich zum Bundesliga-Auftakt geht es zum Derby nach Hannover. Für die Stimmung kann so eine Partie gleich richtungsweisend sein, oder?

Olic: Einfach wird das auf jeden Fall nicht. Aber ich erinnere mich trotz der Niederlage noch genau an das Spiel in Hannover im Januar. Da haben wir einen richtig guten Auftritt hingelegt, aber leider 1:2 verloren. Wenn wir dieses Mal nicht so gut spielen und dafür gewinnen, wäre mir das schon Recht. Denn jeder weiß, wie wichtig so ein Sieg zum Auftakt für das Selbstvertrauen sein kann.

Das Gespräch führte Michael Reis