München - Mitfavorit Italien hat die Generalprobe für die EM gründlich verpatzt, auch Mitausrichter Ukraine und Tschechien kassierten eine Woche vor Beginn der EURO empfindliche Niederlagen. Neun Tage vor ihrem Auftaktspiel gegen Welt- und Europameister Spanien war die Squadra Azzurra beim 0:3 (0:0) in Zürich gegen Russland noch längst nicht in EM-Form.

Das ukrainische Team um den Münchner Bundesliga-Profi Anatoliy Tymoshchuk unterlag in seinem vorletzten Testspiel in Innsbruck gegen Gastgeber Österreich 2:3 (0:1) und ging damit erstmals nach zuvor sechs Spielen ohne Niederlage wieder als Verlierer vom Platz. Trotz eines Treffers des Leverkuseners Michal Kadlec verloren die Tschechen das 1:2 (1:1) in Prag gegen Ungarn.

Arnautovic trifft doppelt gegen die Ukraine



Alexander Kerschakow (60.) und Roman Schirokow (75. und 89.) erzielten vor 19.032 Zuschauern im Letzigrund die Tore für die Russen, die bereits am 8. Juni gegen Tschechien in die EM starten. Die Italiener traten in Bestbesetzung an, auch Verteidiger Leonardo Bonucci, der in den heimischen Wett- und Manipulationsskandal verwickelt sein soll, spielte von Beginn an. Mit zwei Abwehrfehlern leiteten die Azzurri ihre dritte Niederlage in Folge ein. Neben Spanien am 10. Juni sind Kroatien am 14. und Irland am 18. Juni die weiteren Vorrundengegner in der Gruppe C. Russland trifft in der Gruppe A neben Tschechien auch auf Co-Gastgeber Polen (12. Juni) und Griechenland (16. Juni).

Der Ukraine, die am Dienstag in Ingolstadt gegen die Türkei ihren letzten Test bestreitet, reichten auch zwei Treffer durch Oleg Gusew von Rekordmeister Dynamo Kiew (56. und 65.) nicht. Marko Arnautovic vom Bundesligisten Werder Bremen besiegelte 27 Minuten nach seinem Führungstor zum 2:1 kurz vor dem Abpfiff mit seinem zweiten Treffer (89.) die Niederlage der Gäste, die schon nach drei Minuten durch Zlatko Juzonovic erstmals in Rückstand geraten waren.

Bei der EM treffen die Co-Gastgeber in ihrem ersten Vorrundenspiel in der Gruppe D am 11. Juni (Montag) in der Hauptstadt Kiew auf Schweden. Weitere Gruppengegner sind vier Tage später in Donezk Ex-Weltmeister Frankreich und am 19. Juni Mitfavorit England.

Kadlec trifft, Tschechien patzt



Trotz eines Treffers des Bundesliga-Profis Michal Kadlec hat die tschechische Nationalmannschaft ihre EM-Generalprobe verpatzt. Der 27-Jährige von Bayer Leverkusen konnte mit seinem verwandelten Elfmeter in der 25. Minute das 1:2 (1:1) in Prag gegen Ungarn nicht verhindern. Balazs Dzsudzsak hatte die Gäste bereits in der sechsten Minute in Führung gebracht. Für die Entscheidung sorgte Adam Gyurcso in der 88. Minute.

Neben Kadlec lief auch der Wolfsburger Petr Jiracek auf. Eingewechselt wurden der Berliner Roman Hubnik und der Nürnberger Tomas Pekhart. Für die zuvor vier Spiele ungeschlagenen Tschechen beginnt die EURO am 8. Juni in Breslau gegen Russland. Die weiteren Vorrundengegner in der Gruppe A sind am 12. und 16. Juni Griechenland und Polen.