Weltmeister Italien verzichtet bei der WM-Endrunde in Südafrika auf Luca Toni und Francesco Totti. Die Starspieler vom AS Rom fehlten am Dienstag auf der Liste, als der Nationaltrainer Marcello Lippi seinen 30-köpfigen vorläufigen Kader bekannt gab.

Toni, Leihspieler von Bayern München, hatte zuletzt mit Verletzungen zu kämpfen. Totti hatte nach seinem Rücktritt mit
einer Rückkehr in die "Squadra Azzurra" geliebäugelt.

Doch auch andere prominente Spieler wurden nicht
berücksichtigt. Mario Balotelli, umstrittener Stürmer des
Champions-League-Finalisten Inter Mailand, bleibt zu Hause. Damit steht kein Spieler des italienischen Topteams im Aufgebot. Auch das "Enfant terrible" Antonio Cassano (Sampdoria Genua) ist nicht dabei.

Acht Spieler der "alten Dame"

Dafür setzt Lippi auf Debütant Giuseppe Rossi vom spanischen Erstligisten FC Villarreal, der den erfahrenen Nicola Legrottaglie (Juventus Turin) verdrängte. Dennoch umfasst der Juventus-Block acht Spieler. Spätestens am 1. Juni muss Lippi den Kader auf 23 Spieler reduzieren.

Italien trifft in der WM-Vorrunde vom 11. Juni bis 11. Juli in
der Gruppe F auf Paraguay, Neuseeland und die Slowakei.

Das vorläufige 30-köpfige italienische WM-Aufgebot:

Tor:
Gianluigi Buffon (Juventus Turin), Morgan De Sanctis (SSC Neapel), Federico Marchetti (Cagliari Calcio), Salvatore Sirigu (US
Palermo)

Abwehr: Salvatore Bocchetti (FC Genua), Leonardo Bonucci (AS Bari), Fabio Cannavaro (Juventus Turin), Mattia Cassani (US Palermo), Giorgio Chiellini (Juventus Turin), Domenico Criscito (FC Genua), Fabio Grosso (Juventus Turin), Christian Maggio (SSC Neapel), Gianluca Zambrotta (AC Mailand)

Mittelfeld: Mauro Camoranesi, Antonio Candreva (beide Juventus Turin), Andrea Cossu (Cagliari Calcio), Daniele De Rossi (AS Rom), Gennaro Gattuso (AC Mailand), Claudio Marchisio (Juventus Turin), Riccardo Montolivo (AC Florenz), Angelo Palombo (Sampdoria Genua), Simone Pepe (Udinese Calcio), Andrea Pirlo (AC Mailand)

Angriff: Marco Borriello (AC Mailand), Antonio Di Natale
(Udinese Calcio), Alberto Gilardino (AC Florenz), Vincenzo Iaquinta (Juventus Turin), Giampaolo Pazzini (Sampdoria Genua), Fabio Quagliarella (SSC Neapel), Giuseppe Rossi (FC Villarreal)