Sergio Escudero (r.) wechselte im Sommer 2010 von Real Murcia zum FC Schalke 04
Sergio Escudero (r.) wechselte im Sommer 2010 von Real Murcia zum FC Schalke 04

Escudero: "Schalke ist Fußball-Leidenschaft"

Köln/Madrid - Am Mittwoch erlebt der FC Schalke 04 sein erstes großes internationales Highlight des Jahres mit dem Achtelfinalhinspiel in der Champions League gegen Real Madrid. Kurioserweise gab es das Duell auch schon letzte Saison im Achtelfinale - das heftige 1:6 hat Schalke noch nicht vergessen.

"Schalke wird immer in meinem Herzen sein"

Diesmal steht die Partie aber wohl unter anderen Vorzeichen, denn zum einen startete das Team von Startrainer Carlo Ancelotti durchwachsen ins neue Jahr, musste unter anderem das Pokalaus gegen Atlético Madrid verdauen. Und parallel hat sich S04 unter Roberto Di Matteo zu einem schwer zu knackenden Bollwerk entwickelt.

Der frühere Schalker Linksverteidiger Sergio Escudero (25), der vor zwei Jahren zum Madrider Vorortclub FC Getafe wechselte, verfolgt die Geschehnisse sowohl bei Real Madrid als auch bei den Knappen ganz genau. Im Interview mit bundesliga.de überrascht Escudero mit seiner Prognose: "Ich erwarte ein ausgeglichenes Spiel."

bundesliga.de: Herr Escudero, Sie wechselten 2010 als hoffnungsvolles Talent und U-21 Nationalspieler Spaniens für die Position des linken Verteidigers zum FC Schalke 04. Leider haben Sie, auch durch Verletzungen bedingt, den Durchbruch bei den Knappen nicht geschafft, wechselten zurück in die spanische Liga zum FC Getafe. Wie geht es Ihnen momentan im sportlichen Sinne?

Sergio Escudero: Danke der Nachfrage. Grundsätzlich bin ich sehr zufrieden. Wir hatten hier zwar einige Trainerwechsel in der Zeit, trotzdem komme ich auf meine Spiele, hier habe ich mehr Kontinuität als auf Schalke.

bundesliga.de: Welche Erinnerungen haben Sie spontan, wenn Sie an Ihre Zeit beim FC Schalke 04 zurückdenken?