Madrid - Ähnlich wie in Deutschland beherrscht der Fußball in Spanien das Alltagsleben. Neben der Primera Division erfreut sich aber auch die Bundesliga auf der iberischen Halbinsel immer größerer Beliebtheit. Der spanische Pay-TV-Sender Canal Plus überträgt die Bundesliga-Spiele für seine mehr als 1,7 Millionen Abonennten seit vielen Jahren live.

bundesliga.de hat Gabriel "Gaby" Ruiz, eine Legende im spanischen Sportjournalismus, exklusiv zum Interview getroffen. Der 45-jährige Madrilene arbeitet seit der Gründung von Canal Plus vor 20 Jahren beim Pay-TV-Anbieter, kommentierte in der Saison 1997/98 das allererste Live-Spiel der Bundesliga bei einem spanischen Fernsehsender und berichtet im Gespräch über die Entwicklung und Rezeption der Bundesliga im spanischen Fernsehen.

bundesliga.de: Herr Ruiz, vor 17 Jahren hat Canal Plus erstmals die Übertragungsrechte für die Bundesliga in Spanien erworben. Es war ein ganz neues Angebot für den spanischen Fussballfan. Sie kommentierten damals das erste Live-Bundesligaspiel in Spanien. Welche Erinnerungen haben Sie an diesen Tag?

Gabriel Ruiz: Ganz ehrlich? Ich erinnere mich daran, als wäre es gestern gewesen. Aus Lizenzgründen haben wir damals erst am neunten Spieltag mit den Übertragungen begonnen. Das erste Spiel war das des TSV 1860 München gegen den 1. FC Kaiserslautern am 3. Oktober 1997. Es war für mich eine große Ehre, am Mikrofon zu sitzen. Das ist spanische Fernsehgeschichte.

bundesliga.de: Wie haben Sie das Spiel erlebt?

Ruiz: Es war zu der Zeit nicht einfach an Informationen ranzukommen, das Internet steckte damals noch in den Kinderschuhen. Als ich die ersten Bilder vom Olympiastadion sah, bekam ich Gänsehaut. Ich habe das Spiel noch genau vor Augen. Kaiserslautern gewann mit 3:1, Olaf Marshall traf doppelt. Ich erinnere mich auch noch an viele Namen: Andreas Buck , Andreas Reinke, Jens Jeremies oder der heutige Sportdirektor des FC Schalke 04, Horst Heldt, waren dabei. Es war ein Freitagsspiel unter Flutlicht. Die Hütte war richtig voll. So ein Spiel vergisst man nicht.

"Otto Rehagel hat Fußball-Geschichte geschrieben"

bundesliga.de: Canal Plus existierte zu diesem Zeitpunkt erst seit drei Jahren. Die Bundesliga war im spanischen Fernsehen absolutes Neuland. Woran erinnern Sie sich aus der ersten Saison sonst noch?

Ruiz: Wir haben damals immer drei Spiele pro Spieltag live gezeigt. Eine komplett neue Redaktion wurde dafür geschaffen. Alles verlief relativ glatt, auch wenn wir damals nicht über die heutigen technischen Hilfsmittel verfügen konnten. Was mich an unserer ersten Saison damals immer noch fasziniert, ist der 1. FC Kaiserslautern, der als Aufsteiger Deutscher Meister geworden ist. Otto Rehhagel schrieb als Trainer deutsche Fussballgeschichte. Deshalb haben wir im ersten Jahr viele Spiele des FCK übertragen, auch wenn die großen Namen, wie der FC Bayern München, Borussia Dortmund, Schalke 04 oder der VfB Stuttgart, natürlich noch öfter gezeigt wurden.

bundesliga.de: Warum hat man sich damals entschieden, die Bundesliga zu übertragen?

Ruiz: Der Sendestart für die Bundesliga bei uns war recht günstig. Der deutsche Fussball befand sich 1997 auf dem Olymp: Borussia Dortmund war aktueller Champions-League-Sieger, Schalke hat den UEFA-Cup gewonnen, ein Jahr zuvor wurde Deutschland Europameister. Das hat der Bundesliga damals einen grossen Impuls gegeben.

"Die Bundesliga hat einen besonderen Zauber"

bundesliga.de: Wie hat sich die Bundesliga seitdem bei Canal Plus entwickelt?

Ruiz: Wir sind im Laufe der Jahre immer besser geworden, das Angebot an Bundesliga-Spielen pro Spieltag ist mittlerweile auf fünf gestiegen, zudem haben wir neue Kommentatoren dazugewonnen, die die Spiele sehr leidenschaftlich kommentieren. Ich selber habe seit 1997 an die 1100 Bundesliga-Spiele kommentiert. Es ist für mich aber immer noch faszinierend. Die Bundesliga hat einen besonderen Zauber, nicht nur wegen der vollen Stadien. Wir übertragen in HD-Qualität, die Spiele werden in fast allen grossen spanischen Medien beworben. Obwohl es keine offiziellen Zahlen gibt kann ich Ihnen sagen dass sich die Anzahl der Bundesligazuschauer in den letzten Jahren mit Sicherheit verdreifacht oder vervierfacht hat.

bundesliga.de: Canal Plus überträgt neben der Bundesliga auch die Primera Division, die Premier League und die Serie A. Wo würden Sie die Bundesliga in diesem internationalen "Fußball-Konzert" einordnen?

Ruiz: Die Bundesliga ist ein absolutes Premiumprodukt bei Canal Plus. Es ist ein grosses Spektakel, deswegen wird sie auch seit so vielen Jahren bei uns gezeigt. Es macht einfach riesigen Spaß, die Spiele zu zeigen und zu kommentieren. Die Akzeptanz unter den Zuschauern ist groß. Das merken wir in den letzten Jahren auch vermehrt durch die Social-Media-Kanäle, wo sich viele Fußballfans über die  Bundesliga austauschen. Es schauen auch viele Spieler, Trainer und Offizielle des spanischen Fussballs zu. Die Bundesliga hat eine sensationelle Organisation und Logistik. Taktisch denke ich aber, dass sie anderen Ligen hinterherhinkt. In dem Bereich ist noch Spielraum nach oben.

"Mein Lieblingsspieler ist Roy Präger"

bundesliga.de: Welche Highlights fallen Ihnen aus 17 Jahren Bundesliga bei Canal Plus spontan ein?

Ruiz: Da gab es schon einige! Im ersten Jahr ohne Zweifel diese sensationelle Meisterschaft des 1. FCK unter Otto Rehhagel. Ich erinnere mich auch noch sehr gut an das Tor von Jens Lehmann als Torwart des FC Schalke 04 im Derby gegen den BVB. Unvergessen ist auch dieser unglaubliche letzte Spieltag, als Patrik Andersson 2001 mit einem Freistoss in der Nachspielzeit in Hamburg doch noch die Schale nach München holte, Schalke 04 brach in ein Meer von Tränen aus. 2009 wurde der VfL Wolfsburg sensationell Meister, zwei Jahre davor der VfB Stuttgart. Eines kann ich Ihnen sagen: Der Fussballfan hat seit 17 Jahren hier bei Canal Plus bezüglich der Bundesliga nichts verpasst!

bundesliga.de: Wer sind für Sie die großen Bundesliga-Stars der vergangenen 17 Jahre? Haben Sie einen Lieblingsspieler, den Sie sehr gerne kommentiert haben?

Ruiz: Da gibt es natürlich viele Namen. Ob das Oliver Kahn, Andreas Möller oder Philipp Lahm ist. Trotzdem: Mein Lieblingsspieler ist Roy Präger.

bundesliga.de: Roy Präger? Das müssen Sie uns genauer erklären...

Ruiz: Präger war sicherlich nicht der große Star. Aber wie er sich immer reingehängt hat, war einfach beeindruckend. Insbesondere zu seiner Zeit beim VfL Wolfsburg, damals noch im alten Stadion. Er war ein guter Spieler, Rechtsfuß, spielte als zweite Spitze, hatte einen strammen Schuss. Irgendwie ist er mir sofort aufgefallen. Spiele von ihm habe ich immer sehr gerne kommentiert. Erwähnen möchte ich zusätzlich das "magische Dreieck" mit Giovane Elber, Krassimir Balakov und Fredi Bobic, das 1997 beim VfB Stuttgart sogar Pokalsieger unter Joachim Löw wurde. Seitdem bin ich auch so ein bisschen Fan des VfB, denn diese drei Spieler haben mich damals im Zusammenspiel fasziniert.

"Guardiola ist eine absolute Bereicherung"

bundesliga.de: Spanische Spieler waren in der Bundesliga früher eine echte Seltenheit. Aktuell sind es aber immerhin zwölf, fünf davon spielen beim FC Bayern München (Thiago, Alonso, Martinez, Bernat und Reina, Anm. d. Red.). Inwieweit haben diese Wechsel aus der Primera Division das Interesse an der Bundesliga in Spanien angeschoben?

Ruiz: Sehr! Das ging schon mit Raúl los. Sein Transfer nach Gelsenkirchen im Jahre 2010 war eine absolute Sensation, zudem holten die Knappen mit Sergio Escudero und José Manuel Jurado zwei weitere Spanier ins Team. Schalke ist so von vielen Zuschauern neu entdeckt worden und hat seitdem auch viele Anhänger hier in Spanien. Wir waren praktisch gezwungen, alle Schalke-Spiele zu zeigen. Zudem hatte die Mannschaft auch noch grossen Erfolg, viele überregionale Medien sind darauf angesprungen. Drei Jahre später kam dann der nächste enorme Schub durch die Verpflichtung von Pep Guardiola beim FC Bayern.

bundesliga.de: Inwiefern kann man Guardiola als den großen, spanischen Botschafter der Bundesliga bezeichnen?

Ruiz: Das Medieninteresse, auch in Spanien, war von Anfang an riesengroß. Wir haben sogar seine Präsentation in München live übertragen. Er ist sicherlich einer der großen Namen in der Geschichte des spanischen Fussballs, er hat sehr viel für den Fußball hierzulande getan. Der FC Bayern ist durch Guardiola, aber auch durch die anderen Spanier im Team, ein sehr wichtiges Fundament für unser Bundesliga-Angebot. Ich hatte Ihnen vorhin gesagt, dass die Bundesliga der Primera División, der Serie A und der Premier League taktisch hinterherhinkt. Da denke ich dass Pep in Deutschland neue Aspekte reinbringen kann. Guardiola ist eine absolute Bereicherung für die Bundesliga.

"Xabi Alonso hat gut getan"

bundesliga.de: Was sagen Sie zur Verpflichtung von Xabi Alonso?

Ruiz: Auch der Transfer von Xabi Alonso hat Canal Plus sicherlich gut getan. Er ist einer der ganz großen, aktuellen Namen im spanischen Fussball, der natürlich auch die Bundesliga weiter aufwertet. Die Bundesliga ist eine wahnsinns Veranstaltung, an der die deutschen, aber auch die spanischen Fans auch weiterhin viel Spaß haben werden.

Das Gespräch führte Miguel Gutierrez