Köln - Dieter Hoeneß (62) gehört zum erlauchten Kreis der Fünf-Tore-Helden des deutschen Fußballs: Mit Hoeneß sind es 14 Spieler, die in einer Partie mindestens fünf Mal trafen (Dieter Müller schaffte einmal sechs Tore, Gerd Müller schoss viermal jeweils fünf Tore). Zuletzt ballerte sich ein gewisser Robert Lewandowski in diesen Kreis. Dieter Hoeneß gelang das Kunststück 1984 als der damalige Stürmer vom FC Bayern München fünf Treffer beim 6:0 gegen Eintracht Braunschweig beitrug.

Im Interview mit bundesliga.de spricht der Bayern-Kenner nicht nur über seine Treffer zwischen Minute 68 und 89, die besonderen Qualitäten von Robert Lewandowski (fünf Tore in neun Minuten gegen den VfL Wolfsburg), sondern auch über das bevorstehende Gipfeltreffen des FC Bayern am 4. Oktober gegen Borussia Dortmund.

bundesliga.de: Robert Lewandowski ist nach seinem Fünferpack in Rekordzeit in aller Munde. Was macht den polnischen Angreifer so besonders?

Dieter Hoeneß: Er ist ein kompletter Stürmer, der seine Stärken nicht nur Torriecher hat, stark im Kopfball und Abschluss und beidfüßig ist, sondern er ist auch ein Kombinationsspieler. Ich muss sofort an Marco Van Basten denken, wenn ich ihn spielen sehe.

Lewandowski? "Es gibt keinen, der besser ist"

bundesliga.de: Wo würden Sie Lewandowski im internationalen Vergleich einstufen?

Hoeneß: Es gibt wenige, die sein Niveau haben. Robert Lewandowski gehört sicher zu den Top-Drei der Welt. Eine Rangliste kann es auf dem Niveau nicht geben. Sicher ist: Es gibt keinen, der besser ist.

bundesliga.de: Sie können aus eigener Erfahrung berichten: Wie fühlt man sich nach fünf Treffern in einem Spiel?

Hoeneß: Es ist auf jeden Fall ein besonderes Gefühl. Irgendwann bist du an einem Punkt, wo du denkst, du musst dich zwicken, damit du sicher bist, nicht zu träumen. So wird es auch Robert Lewandowski gegangen sein. So etwas ist ein absolutes Highlight, das ewig in Erinnerung bleibt.

bundesliga.de: Und man wird ständig daran erinnert?

Hoeneß: Es ist jetzt nicht so, dass man jede Nacht von fünf Toren träumt. Das Thema kommt immer auf, wenn einer mal viele Tore schießt. Bei Lewandowskis Rekord könnte ich mir aber vorstellen, dass es ein Rekord für die Ewigkeit ist. Neun Minuten – das ist schon sehr außergewöhnlich. Bei mir hat es 21 Minuten gedauert. Man darf aber nicht vergessen, dass eine ordentliche Portion Glück dazu gehört, fünf Mal in einem Spiel zu treffen.

bundesliga.de: Welchen Stellenwert hat ein Star wie Robert Lewandowski für die Bundesliga und die Bayern?

Hoeneß: Dass er zu den Top drei der Welt gehört sagt ja schon vieles aus. In der Bundesliga ist er sicher der herausragendste "Mittelstürmer" – und für die Bayern in großen und entscheidenden Spielen sicher von der Marke nahezu unverzichtbar.

"Abstimmung beim BVB wird immer besser"

bundesliga.de: Große Spiele ist ein gutes Stichwort: Ist der Bundesliga-Schlager der Bayern gegen Borussia Dortmund am Sonntag (4. Oktober) ein Duell auf Augenhöhe?

Hoeneß: Spannend ist es allemal. Vielleicht ist es noch zu früh für ein Duell auf Augenhöhe. Der BVB ist sehr gut drauf und besitzt vor allem offensiv besondere Qualitäten. In der Defensive scheint mir noch etwas Abstimmung nötig. Aber das kann ja noch kommen. Die Abstimmung wird immer besser.

bundesliga.de: Trauen Sie dem BVB zu zum Hauptkonkurrenten der Bayern in dieser Saison zu werden?

Hoeneß: Absolut, ich bin auf Grund der derzeitigen Leistungen sicher, der BVB wird Bayerns Hauptkonkurrent in dieser Saison – oder, wenn man so will Bayern-Jäger Nummer eins

bundesliga.de: Sehen Sie noch weitere Herausforderer, etwa den Vizemeister und Pokalsieger 2015 VfL Wolfsburg?

Hoeneß: Dass Kevin De Bruyne den Club verlassen hat, ist ein Einschnitt. Aber der Club ist auf einem guten Weg und gehört sicher zur Bundesliga Spitze. Und der BVB kann am Sonntag zeigen, ob ihm die Rolle des Herausforderers schon steht. Spannung kann der Liga nur gut tun, deshalb freue auch ich mich über jeden, der die Bayern herausfordert.

bundesliga.de: Die Bayern wären in diesem Duell also Ihr Favorit.

Hoeneß:Ich glaube, dass es ein knappes Ergebnis wird. In solchen Spielen muss man immer auch berücksichtigen, ob alle Topspieler an Bord sind – das gilt für beide Seiten. Aber um ihre Frage zu beantworten – ja.

"Bei den Bayern sehe ich keinen Einbruch"

bundesliga.de: Schätzen Sie den aktuellen Bayern-Kader für diese Saison nach den Transfers von Arturo Vidal, Douglas Costa und Kingsley Coman noch ein Stück stärker ein als vergangene Spiel-Zeit?

Hoeneß: Der Kader ist auf jeden Fall stärker. Aber vergessen wir dabei Joshua Kimmich nicht. Die Bayern haben jetzt wesentlich mehr Variationsmöglichkeiten. Das könnte in der Bundesliga und vor allem in der Champions League mit ausschlaggebend sein. Aber wie gesagt, wichtig ist, dass alle mit an Bord sind, wenn die engen Spiele kommen. Barcelona ohne Messi ist auch nicht das Barcelona, welches wir alle im Kopf haben.

bundesliga.de: Ist es ein Vorteil für die Bayern, wenn die den Atem der Konkurrenz im Nacken spüren?

Hoeneß: Auf alle Fälle ist es gut für die Bundesliga. Deshalb hoffe ich auf Dortmund und Wolfsburg. Bei den Bayern sehe ich nicht, dass da ein Einbruch kommen könnte.

bundesliga.de: Riskieren Sie einen konkreten Tipp was den Bundesliga-Klassiker Bayern – BVB angeht?

Hoeneß: Wie gesagt, es wird knapp ausgehen.

bundesliga.de: Und Ihr Tipp?        

Hoeneß: 2:1.

Das Gespräch führte Oliver Trust