Immer für einen Spaß zu haben: Franco Di Santo reist im Trainingslager des SV Werder Bremen in Belek auf dem Kofferband an
Immer für einen Spaß zu haben: Franco Di Santo reist im Trainingslager des SV Werder Bremen in Belek auf dem Kofferband an
Bundesliga

Franco Di Santo: Mit Optimismus durch das Leben

Belek - Mit sechs Treffern stand Franco Di Santo nach dem 11. Spieltag an der Spitze der Bundesliga-Torschützenliste. Dann wurde er von einem Außenbandriss im Knie gestoppt und musste die letzten sechs Partien der Hinrunde von der Tribüne aus verfolgen.

In Belek bereitet sich der 25-Jährige mit dem SV Werder Bremen auf die Rückrunde vor. Mit jeder Menge Einsatz kämpft sich Di Santo zurück Richtung Comeback und hofft darauf, in der zweiten Hälfte der Saison wieder für Werder stürmen zu können. "Grundsätzlich arbeite ich an meinem Comeback wie alle anderen Verletzten auch, allerdings mit einigen spezifischen Übungen, die nicht nur gut für die Stabilität des Knies, sondern auch für die gesamte Zone mit sämtlichen Muskeln drumherum sind", äußert sich der Argentinier auf der Homepage der Bremer.

Positive Einstellung und Fannähe als Rezept