Bielefeld - Endlich im Finale! Nach zwei gescheiterten Anläufen hintereinander hat der VfL Wolfsburg jetzt das Endspiel des DFB-Pokals perfekt gemacht. Am 30. Mai steht den Wolfsburgern nur noch Borussia Dortmund im Weg.

Mitentscheidend für das souveräne 4:0 beim Drittligisten Arminia Bielefeld war Mittelfeldspieler Daniel Caligiuri, der mit drei Torvorlagen maßgeblich zum Erfolg beitrug und sich danach im Interview schon auf das Duell mit Jürgen Klopp und Co. freute.

Frage: Herr Caligiuri, herzlichen Glückwunsch zum Finaleinzug. Wie erleichtert sind Sie, dass der VfL den Sprung nach Berlin endlich geschafft hat?

Daniel Caligiuri: Wenn man nach so einem Spiel mit den Fans den Finaleinzug feiern kann, gibt’s nichts Schöneres. Es war ein Klassenunterschied zu erkennen. Wir haben den Kampf von der ersten bis zur letzten Minute angenommen. Wir wussten, dass es nicht einfach werden würde gegen die Arminia mit ihren Fans im Rücken. Der Sieg geht in Ordnung. Unglaublich, dass wir es im dritten Anlauf endlich geschafft haben.

Frage: Sie hatten mit drei Torvorlagen maßgeblichen Anteil am Erfolg.

Caligiuri: Ich freue mich riesig, dass ich der Mannschaft helfen konnte. Ich gebe immer alles, wenn ich auf dem Platz stehe und habe Riesenspaß. Im Endeffekt ist es egal, wer ein Tor schießt oder eines vorbereitet - wir sind im Finale, das zählt.

"Haben clever und diszipliniert gespielt"

Frage: Die Arminia kam überhaupt nicht zur Entfaltung und mit dem frühen Führungstor hat der VfL gleich ein Zeichen gesetzt. Wie war die taktische Maßgabe vor dem Spiel?

Caligiuri: Wir wussten, dass die Arminia in der Lage ist, uns Probleme zu bereiten. Der Trainer hat uns aber hervorragend eingestellt und wir haben auch clever und diszipliniert gespielt, dazu über 90 Minuten konzentriert. Jeder war darauf eingestellt, dass auf der "Alm" keine 80 Prozent reichen werden. Auch nach Wiederbeginn wollten wir uns nicht fallen lassen, weil wir wussten, wenn die Arminia ein Tor schießt, bebt das Stadion. Nur bei dem Lattenkracher kurz nach der Halbzeit hätte es noch eng werden können, aber ich war fest davon überzeugt, dass wir das nach Hause schaukeln und wir haben es dann ja auch souverän runtergespielt.

Frage: Im Endspiel in Berlin wartet jetzt Borussia Dortmund. Werden Sie Jürgen Klopp in seinem letzten Spiel als Trainer des BVB den Abschied vermiesen?

Caligiuri: "Kloppo" will bestimmt einen schönen Abschied erleben, aber wir wollen den Pott nach Wolfsburg holen. Das wird sicherlich ein heißer Tanz, die Chancen stehen 50 zu 50. Wir haben zum ersten Mal seit 1995 die Gelegenheit den Pokal zu gewinnen und wir wollen verhindern, dass Klopp noch einmal über den Borsigplatz fährt - zumindest ohne den DFB-Pokal (lacht). Der Bus mit dem Pokal soll schon durch Wolfsburg rollen.

"Wollen zweiten Tabellenplatz nicht hergeben"

Frage: Am Wochenende trifft der VfL Wolfsburg in der Bundesliga auf Hannover 96. Noch ist die direkte Qualifikation für die Champions League nicht unter Dach und Fach. Wie ist die Marschroute für das Niedersachsen-Derby?

Caligiuri: Wir gehen das Spiel hoch fokussiert an. Dadurch, dass wir in Mönchengladbach verloren haben, ist es in der Tabelle wieder etwas enger zusammengerückt. Wir haben den zweiten bzw. den dritten Platz noch nicht sicher. Trotzdem sind wir auf einem guten Weg und wollen unseren zweiten Tabellenplatz nicht mehr hergeben.

Frage: Sollten Sie mit dem VfL Wolfsburg gegen Hannover 96 gewinnen, würden Sie auch ihrem Ex-Club SC Freiburg im Abstiegskampf helfen. Wie sehr hoffen Sie, dass sich die Breisgauer noch retten werden?

Caligiuri: Freiburg muss für mich in der ersten Liga bleiben, auch weil ich da jahrelang gespielt habe und der SC trotz des Abstiegskampfes in der Lage ist guten Fußball zu spielen. Auch im Pokalspiel gegen uns haben sie richtig gut gespielt. Wir werden alles tun, um gegen Hannover zu gewinnen, dann helfen wir uns und den Freiburgern.

Frage: Der VfL wird sich also noch nicht für das Pokalfinale am 30. Mai ausruhen?

Caligiuri: Ausruhen? Auf keinen Fall.

Aus Bielefeld berichtet Alexander Barklage