Am Boden: Symbolisch für die Situation beim SV Werder geht Cedrick Makiadi in dieser Situation gegen Bayerns Xaquiri zu Boden - © © imago
Am Boden: Symbolisch für die Situation beim SV Werder geht Cedrick Makiadi in dieser Situation gegen Bayerns Xaquiri zu Boden - © © imago
Bundesliga

Cedrick Makiadi: "Wir müssen schnell wieder aufstehen"

Köln - Es war eine herbe Pleite, die der SV Werder Bremen am Samstag gegen den FC Bayern München einstecken mussten. Mit 0:6 gingen die Bremer in München unter. Nach dem Spiel sprach bundesliga.de mit Werders Mittelfeldmann Cedrick Makiadi darüber, was schief gelaufen ist und wie man diese Niederlage vor der Partie gegen Köln nächstes Wochenende verarbeiten muss.

"Unsere Leistung war einfach nicht gut"

bundesliga.de: Cedrick Makiadi, das Ergebnis gegen die Bayern spricht eigentlich für sich selbst. Was ist heute schief gelaufen?

Cedrick Makiadi: Das ist schwer zu sagen so kurz nach der Partie. Es war eine herbe Schlappe für uns. Sogar wenn der Gegner FC Bayern heißt, darf man nicht so hoch verlieren. Wir waren heute als gesamtes Team schlecht, haben keinen guten Job abgeliefert.

bundesliga.de: Wie sah vor der Partie der Matchplan aus?

Makiadi: Wir wollten eigentlich über unser Konterspiel zum Torerfolg kommen, denn man kann nicht mit der Erwartung nach München reisen, mehr Ballbesitz als die Bayern zu haben oder sie aus dem Stadion zu schießen. Das ist beinahe unmöglich. Man muss tief stehen und versuchen Gegentore zu vermeiden - vor allem bis zur Halbzeit.

bundesliga.de: Das hat nicht so gut geklappt...

Makiadi: Richtig, vor allem in der ersten Halbzeit haben wir das gar nicht gut gemacht. Wenn man zur Halbzeit schon mit 0:4 in die Kabine geht, dann ist der zweite Durchgang im Prinzip auch schon gelaufen. Da konnten wir dann nur noch versuchen, nicht noch mehr Gegentore zu kassieren. Unglücklicherweise ist uns das aber auch nicht gelungen. Unsere Mannschaftsleistung war heute einfach nicht gut genug.

- © imago