Der italienische "Double"-Gewinner Inter Mailand wird schon am Mittwochabend zum Champions-League-Finale gegen den deutschen Rekordmeister Bayern München nach Madrid reisen, um möglichen Problemen mit der Aschewolke des isländischen Vulkans aus dem Weg zu gehen.

Wie die italienische Sporttageszeitung Corriere dello Sport am Dienstag berichtete, habe die Europäische Fußball-Union UEFA beide Finalisten zu einer frühzeitigen Anreise nach Spanien gedrängt. Ursprünglich war Inters Abreise am Freitagnachmittag geplant. Die Bayern brechen am Donnerstag in die spanische Hauptstadt auf.

Der italienische Meister und Pokalsieger wird bis zum Finale am Samstagabend die Trainingsstätte des spanischen Renommierclubs Real Madrid benutzen.