Titelverteidiger Inter Mailand bleibt in der italienischen Serie A weiter Tabellenführer, die Konkurrenz lässt sich aber nicht abschütteln.

Die Mannschaft von Trainer Jose Mourinho besiegte bereits am Samstagabend Calcio Catania mit 2:1 (2:0) und behauptete mit 22 Punkten die Spitze. Dahinter folgen Sampdoria Genua (20) und Rekordmeister Juventus Turin (18). Genua bezwang den FC Bologna 4:1 (4:0), Juve setzte sich mit 1:0 (0:0) beim AC Siena durch.

Milan siegt glücklich

Inters Stadtrivale AC Mailand hat vier Tage nach dem Triumph bei Real Madrid (3:2) auch in der Meisterschaft einen Schritt nach vorn gemacht. Bei Chievo Verona kamen die Rossoneri zu einem glücklichen 2:1 (0:1)-Erfolg. Damit liegt Milan mit 15 Punkten nun auf dem sechsten Platz.

Schon nach einer halben Stunde war für Inter die Vorentscheidung gefallen. Ghanas Sulley Ali Muntari erzielte in der 13. Minute das 1:0 für den Meister, der niederländische Nationalspieler Wesley Sneijder legte in der 31. Minute nach. Mascara sorgte in der 84. Minute lediglich für den Anschlusstreffer der Gäste.

Der "Maskenmann" trifft

In Siena sorgte Amauri mit seinem Tor in der 72. Minute für den Sieg von Bayern Münchens Champions-League-Gegner Turin.

Bei Sampdoria Genua hatte "Maskenmann" Giampaolo Pazzini (Nasenbeinbruch) die Hausherren in Führung gebracht. Zweimal Daniele Mannini und Reto Ziegler erzielten die weiteren Treffer gegen Bologna, das ab der 28. Minute nur noch mit zehn Spielern auf dem Platz stand. Marco Di Vaio sah nach einer Meinungsverschiedenheit mit dem Schiedsrichter die Rote Karte. Pablo Osvaldo erzielte den Ehrentreffer (63.).

In Verona gingen die Gastgeber durch Giampiero Pinzi (7.) früh in Führung, doch Nationalspieler Alessandro Nesta drehte in der Schlussphase mit zwei Treffern (81. und 90.) die Partie noch für Milan.