Unbändiger Einsatz und Siegeswille zeichnen Schalkes Mittelfeldspieler Jermaine Jones aus. Mit der abgelaufenen Saison war er überhaupt nicht zufrieden, freut sich aber auf die Veränderungen zur neuen Spielzeit - und auf seinen Urlaub im Kreise der gerade erst größer gewordenen Familie.

Frage: Jermaine Jones, wie fassen Sie die Saison zusammen?

Jermaine Jones: Wir wollten oben mitspielen, aber waren nie oben dabei. Das ist zu wenig für uns, immerhin stellen wir hohe Ansprüche an uns selbst. In keinem Wettbewerb waren wir bis zum Ende dabei. Das Problem war, dass wir weg sind von dem, was den FC Schalke 04 in der Vergangenheit stark gemacht hat: fighten bis zum Ende. Wir waren zwar oft überlegen, aber haben am Ende doch verloren. Insgesamt wurde zu wenig gezeigt und somit spielen wir nächste Saison um nichts Internationales.

Frage: Wie sehen Ihre Planungen für die Sommerpause aus?

Jones: Ich freue mich, dass ich jetzt viel Zeit für die Familie habe, gerade weil ja die Zwillinge vor kurzem geboren wurden. Somit kann ich nun erst mal abschalten und Kraft für die neue Saison tanken. Einen Urlaub werden wir nicht machen, sondern wir werden zwischen Frankfurt und Düsseldorf hin und her pendeln.

Frage: Was erwarten Sie vom neuen Trainer Felix Magath?

Jones: Ich freue mich, dass er sich für den FC Schalke 04 entschieden hat und ich bin davon überzeugt, dass er den Biss in die Mannschaft zurückbringen wird. Seine Mannschaften sind in der Vergangenheit immer fit gewesen und über neunzig Minuten marschiert. Deswegen ist der VfL Wolfsburg auch verdient Deutscher Meister geworden.