München - Ein heftiger Regenschauer hat gut zwei Stunden vor dem Eröffnungsspiel der EM einen kleinen Mangel am Nationalstadion in Warschau aufgedeckt. Das Dach der hochmodernen Arena hielt den Wassermassen nicht vollständig stand, es tröpfelte ins Stadioninnere. Die EM-Splitter vom 8. Juni.

+++Nationalstadion ist undicht+++

Das einfahrbare "Cabrio-Dach" besteht aus glasfaserverstärktem Gewebe mit einer Teflonbeschichtung. Die Konstruktion eines deutschen Herstellers soll eine 18 Zentimeter dicke nasse Schneedecke verkraften.

Die Arena in Warschau, in der drei Vorrundenspiele der Gruppe A, ein Viertel- und ein Halbfinale ausgetragen werden, fasst während der EM 50.000 Zuschauer. Im Januar dieses Jahres war das umgerechnet etwa 460 Millionen Euro teure "Stadion Narodowy w Warszawie" eröffnet worden.


+++Anzeigetafel-Test: Podolski-Dreierpack und zwei Eigentore+++

Entweder haben die Stadiontechniker in Lwiw viel Sinn für Humor oder überhaupt keine Ahnung vom deutschen Fußball. Beim Abschlusstraining der DFB-Elf testeten sie die Anzeigetafel mit allerlei ungewöhnlichen Angaben. 5:4 endete für sie das Duell Deutschland gegen Portugal, drei Tore erzielte Lukas Podolski, der an der Grenze zu seinem Heimatland Polen offenbar der bekannteste deutsche Nationalspieler ist.

Andre Schürrle und Ilkay Gündogan waren die anderen DFB-Torschützen. Richtig einfallsreich wurden die Techniker allerdings bei den deutschen Gegentoren: Mats Hummels und Marcel Schmelzer erzielten innerhalb von fünf Minuten zwei Eigentore. Hummels sah zudem die Gelb-Rote Karte. Das Verrückteste indes war eine Auswechslung: 15. Minute Bastian Schweinsteiger für Philipp Lahm.


+++Gomez hofft auf Startelf-Einsatz+++

Nationalspieler Mario Gomez hofft, im Zweikampf mit Miroslav Klose nach wie vor im Sturm den Vorzug vor seinem Kontrahenten zu erhalten. "Ich habe ein gutes Gefühl. Der Trainer hat es diesmal so schwer wie noch nie", sagte der Torjäger von Bayern München der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

Allerdings deutet erneut einiges darauf hin, dass Bundestrainer Joachim Löw auch bei der EM dem routinierten Klose, der am Samstag 34 Jahre alt wird, den Vorzug vor Gomez geben wird - auch wenn der betont, "dass ich sehr gut drauf bin".

Ein Problem gebe es angesichts der sportlichen Rivalität aber nicht zwischen den beiden Stürmern, betonte Gomez: "Wir beide sind viel zu menschlich. Und Miro ist genauso Sportsmann wie ich - auch er wird alles versuchen, diesen Platz zu bekommen."


+++Huntelaar: Robben wird Elfer schießen+++

Schalkes Bundesliga-Torschützenkönig Klaas-Jan Huntelaar traut vor dem EM-Auftaktspiel der niederländischen Nationalmannschaft Arjen Robben Großes zu. Auf die Frage, ob der Bayern-Star nach seinem Trauma aus dem Champions-League-Finale am kommenden Mittwoch im Klassiker gegen das DFB-Team einen Elfmeter schießen würde, sagte Huntelaar im "SPORT1"-Interview: "Kann sein. Wenn es gegen die Deutschen geht, dann ist Arjen so cool und wird sich den Ball zum Elfmeterpunkt hinlegen und schießen. Davon bin ich überzeugt."

Sturmkollege Dirk Kuyt macht Klaas-Jan Huntelaar derweil Mut. "Ich habe Klaas gesagt: Stelle dir vor, dass Robin (van Persie, d. Red.) bei der EM alles spielt und Torschützenkönig wird, aber du die letzten 20 Minuten spielst und das Siegestor schießt. Dann sind alle glücklich", sagte Kuyt der Zeitung "De Telegraaf".


+++Spanien in Trauerflor+++

Die spanische Nationalmannschaft will am Sonntag bei ihrem EM-Auftaktspiel gegen Italien mit Trauerflor spielen. Dies berichten spanische Medien übereinstimmend.

Spanien hat demnach bei der Europäischen Fußball-Union (UEFA) den Antrag gestellt, an den verstorbenen Manuel Preciado erinnern zu dürfen. Der designierte Trainer des FC Villarreal war am Donnerstagmorgen tot aufgefunden wurden.