Der FC Bayern und Werder Bremen haben ihre Aufgaben im Pokalviertelfinale erfolgreich erledigt. Für Köln geht es nach dem Aus in Augsburg mit Katerstimmung in die Karnevalszeit. bundesliga.de hat die Reaktionen der Trainer eingefangen.

Louis van Gaal (Bayern München): "Greuther Fürth hat in der ersten Halbzeit überragend Fußball gespielt. Sie hatten eine gute Strategie und viel Aggressivität. Wir waren nicht konzentriert, deshalb war ich in der Pause auch sehr böse. Nach dem Wechsel waren wir dann besser, das Resultat ist aber ein bisschen übertrieben."

Mike Büskens (SpVgg Greuther Fürth): "Wir haben das nicht verdient. Das ist bitter für uns. Wir haben uns als Zweitligist sehr gut präsentiert und hatten vor der Pause sogar noch weitere Chancen. Aber durch den Doppelschlag in der zweiten Hälfte haben wir dann die Organsition verloren. Die Räume waren dann zu groß, weshalb die individuelle Qualität der Bayern zum Tragen kam."

Karsten Baumann (VfL Osnabrück): "Klar ist man enttäuscht, wenn man am Ende nur 0:1 verliert. Letztlich wird aber der Stolz überwiegen, was wir in diesem Jahr im Pokal geschafft haben. Ich habe noch bis fünf Minuten vor Schluss daran geglaubt. Den Unterschied hat heute das Glück gemacht, und ein Kevin Kuranyi, der im Moment in überragender Form ist."

Felix Magath (Schalke 04): "Es war das erwartet schwere Spiel und eine erstklassige Leistung des VfL, der nicht umsonst schon zwei Bundesligisten geschlagen hat. Deswegen bin ich froh, dass wir mit 1:0 in 90 Minuten über die Runden gekommen sind. Wir hätten noch mehr zum Tor spielen sollen und wollten nicht nur auf die Chance warten, die irgendwann kommen würde. Aber dafür war der VfL kämpferisch zu stark."

Jos Luhukay (FC Augsburg): "Meine Mannschaft hat das Spiel voll im Griff gehabt. Es war nur eine Frage der Zeit, bis das zweite Tor fällt. Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft, aber ab Donnerstag werden wir wieder konzentriert trainieren."

Zvonimir Soldo (1. FC Köln): "Ich bin enttäuscht von der Art und Weise, wie wir verloren haben. Obwohl wir die Mannschaft gewarnt hatten, sind wir schlecht ins Spiel gekommen. Bis zum Platzverweis war Adil Chihi unser bester Mann. Nach dem zweiten Platzverweis war es dann sehr schwer für uns."

Thomas Schaaf (Werder Bremen): "Wir haben nicht die Ergebnisse geliefert, die wir erhofft und erwartet haben. Wir haben uns der Kritik gestellt. Aber wir haben heute wieder einen Schritt nach vorne gemacht und sind ins DFB-Pokal-Halbfinale eingezogen. Es sind in der Liga noch einige Spiele zu machen, wir wollen uns nicht nur auf den Pokal konzentrieren."

Ralf Rangnick (1899 Hoffenheim): "Wir haben ein klasse Spiel gemacht. Mit der Mannschaft, die wir zur Verfügung hatten, konnten wir nicht besser spielen. Wir haben sehr gut kombiniert und waren drauf und dran, das Spiel zu unseren Gunsten rüberzuziehen. Wir haben ohne sieben Stammspieler gespielt und Bremen phasenweise nicht nur beherrscht, sondern auch spielerisch kontrolliert. Auf so einer Leistung müssen wir aufbauen."