Es geht wieder los. Am Samstag, 2. Januar, baten Bochums Cheftrainer Heiko Herrlich und sein Team die Mannschaft zur ersten Trainingseinheit des Jahres 2010.

Um 15:48 Uhr betraten Marcel Maltritz und Co. den verschneiten Trainingsplatz am rewirpowerSTADION.

Epalle fehlt

Fast anderthalb Stunden scheuchte die Profis im Schneetreiben über den immer weißer werdenden Rasen, anschließend zeigte sich Heiko Herrlich zufrieden. Auch wenn die Daten der Pulsuhren, mit denen die Spieler in der Weihnachtspause ein individuelles Programm absolviert hatten, noch nicht vorlagen, durfte der Cheftrainer feststellen: "Optisch haben sie einen guten Eindruck gemacht. Alle sind froh, dass es wieder los geht."

23 Spieler standen bei der ersten Einheit auf dem Rasen. In der Kabine blieb neben Kevin Vogt (Reha nach Bänderriss) auch Joel Epalle. Der Mann aus Kamerun verspürte leichte Probleme im Adduktorenbereich und schuftete genau wie Vogt im Kraftraum. Während Anthar Yahia momentan bei der algerischen Nationalmannschaft weilt, befand sich Diego Klimowicz auf der Rückreise. Der Argentinier hatte die Winterpause in der Heimat verbracht und kam erst am Samstagabend mit dem Flugzeug in Deutschland an.

Herrlich: "Sonst hätte er über den Jahreswechsel fliegen müssen. Deshalb haben wir bei ihm eine Ausnahme gemacht."

Bönig wieder dabei

Richtig Spaß hatte am Samstag Philipp Bönig. Der 29-Jährige trainierte endlich wieder mit seinen Teamkollegen. Kurz vor Weihnachten hatten Spieler, Arzt und Cheftrainer noch einmal zusammengesessen. Seine hartnäckige Schambeinentzündung bereitete ihm immer noch Probleme, eine Operation drohte. Doch letztlich entschied man sich, die Verletzung konservativ zu behandeln.

"Heute hat er das komplette Programm durchgezogen und nachher kaum Beschwerden gehabt. Wir werden ihn allerdings behutsam aufbauen", so Heiko Herrlich.