Der FC Bayern will gegen den AC Florenz am heutigen Abend in der Allianz Arena (ab 20:30 Uhr im Live-Ticker) den ersten Schritt Richtung Champions-League-Viertelfinale machen.

Doch Vorsicht ist geboten! Zuletzt sind die Münchner 2005/06 im Achtelfinale ausgeschieden - ebenfalls gegen ein italienisches Team, den AC Mailand. Seit dem Champions-League-Triumph 2001 erreichten die Bayern noch vier Mal das Viertelfinale (2002, 2005, 2007, 2009), schieden dort aber jeweils aus. 2002 bei Real Madrid und 2005 gegen Chelsea war es am engsten - dem FCB fehlte jeweils nur ein Treffer zum Erzwingen einer Verlängerung. Wie sind in diesem Jahr die Voraussetzungen, dass es der deutsche Rekordmeister in die Runde der letzten Acht schafft? Und was sagen die Protagonisten? bundesliga.de blickt vor dem ersten Duell ins Archiv und vergleicht die personelle Situation der beiden Teams.

Daten und Fakten:



  • In der Europapokal-Historie gab es bislang nur ein Aufeinandertreffen beider Vereine - doch dies ist den Bayern noch in bester Erinnerung. In der Champions-League-Gruppenphase des Vorjahres gab es in München einen 3:0-Sieg für die Gastgeber durch Tore von Klose, Schweinsteiger und Ze Roberto. In Florenz trennten sich die Teams 1:1 (Tore: Mutu und Borowski).

  • (Fast) nichts zu holen: Auswärts konnte Florenz im Europapokal gegen deutsche Klubs in sechs Spielen nur ein Unentschieden erreichen und verlor fünf Mal.

  • Der FC Bayern ist in der laufenden Champions-League-Saison nicht gerade durch seine Heimstärke aufgefallen. Acht seiner neun Treffer erzielte die Mannschaft von Trainer Louis van Gal in fremden Stadien.

  • Der FC Bayern hat gegen italienische Mannschaften eine negative Bilanz: Von 16 Champions-League-Duellen holten die Münchner vier Siege (fünf Remis, sieben Niederlagen). Die Torbilanz spricht mit 20:21 knapp gegen Bayern.


Personelle Situation:

Bayern-Trainer Louis van Gaal kann aus dem Vollen schöpfen. "Die Mannschaft ist fit, wir haben keine Verletzten", sagte der Coach auf der abschließenden Pressekonferenz. Arjen Robben wurde beim Abschlusstraining aufgrund einer leichten Erkältung geschont, wird aber wohl auflaufen können. Der zuletzt angeschlagene Miroslav Klose trainierte wieder mit der Mannschaft und steht gegen Florenz im Kader. Franck Ribéry, der gegen Dortmund zum ersten Mal nach seienr Verletzung in der Starformation stand, wird wohl auch gegen die Fiorentina von Beginn an spielen. "Vielleicht spielt er 90 Minuten", deutete van Gaal an. Beim AC Florenz kündigte Trainer Cesare Prandelli eine überraschend offensive Aufstellung an. Der zuletzt in der Kritik stehende Stevan Jovetic soll ebenso wie Alberto Gilardino zum Einsatz kommen. "Gila", der seit sechs Spieltagen in der Serie A nicht mehr getroffen hat, genießt das uneingeschränkte Vertrauen seines Trainers: "Er benötigt nur eine Aktion, um seine Verkrampfung zu lösen. Gegen die Bayern wird er treffen." Mit den veletzten Alessandro Gamberini und Mario Santana sowie dem gesperrten Adrian Mutu muss Prandelli allerdings auf drei Stammkräfte verzichten - wobei der Ausfall des rumänischen Stars am schwersten wiegt.


Stimmen vor dem Spiel:

Louis van Gaal: "Florenz ist eine sehr gute Mannschaft. Das haben sie in der Champions League bestätigt. Sie haben in der Vorrunde mehr Punkte geholt als wir. Wenn wir also 1:0 gewinnen, bin ich sehr, sehr froh."

Cesare Prandelli: "Ich bin zuversichtlich, dass es das perfekte Spiel ist, um unseren Teamgeist und Elan wiederzufinden. Ich habe viele positive Signale in den letzten Tagen gesehen."

Karl-Heinz Rummenigge: "Wenn wir glauben, dass wir diese Runde im Nebenwaschgang lösen, wird es ein böses Erwachen geben."

Sebastien Frey (Florenz-Keeper): "Wir haben mit den Bayern noch eine Rechnung offen."

Luca Toni: "Ich werde weder Florenz noch Bayern die Daumen drücken - ich bin neutral. Das sind zwei Vereine, die ich im Herzen trage. Ich habe zwei Jahre in Florenz und auch zwei schöne Jahre in München verbracht."


Voraussichtliche Aufstellungen:

Bayern München: Butt - Lahm, van Buyten, Demichelis, Badstuber - Robben, Schweinsteiger, van Bommel, Ribery - Gomez, Müller

AC Florenz: Frey - De Silvestri, Kroldrup, Felipe, Gobbi - Bolatti - Montolivo, Marchionni, Jovetic, Vargas - Gilardino