Freitagsspiele sind in dieser Saison so recht nach dem Geschmack Bayer Leverkusens. Vier Mal trat Bruno Labbadias Team in dieser Saison am Freitagabend an, vier Mal gab es drei Punkte.

Nach dem glanzvollen 4:1-Sieg gegen Hoffenheim sprach Nationalspieler Simon Rolfes im Interview mit bundesliga.de über das Phänomen der Freitagsspiele, Neuzugang Thomas Zdebel und Meisterschaftsambitionen.

bundesliga.de: Wie war Ihr Eindruck vom Spiel gegen Hoffenheim?

Simon Rolfes: Viele Tore und sehr gute Ballpassagen, spielerisch war einiges dabei heute. Aber der Kampf kam auch nicht zu kurz. Stellenweise war es schon ein Kräftemessen.

bundesliga.de: Wie wichtig war der erste Sieg in der Rückrunde für die Psyche der Mannschaft?

Rolfes: Das war sehr wichtig. Mit den drei Punkten bleiben wir mittendrin. Wir haben letzte Woche gegen Stuttgart, nun gegen Hoffenheim und nächste Woche gegen Hamburg drei Spiele gegen direkte Konkurrenten. Da war es sehr wichtig, dass wir nicht in einen Trott verfallen, sondern uns präsent zeigen und beweisen, dass wir wieder da sind.

bundesliga.de: In der Hinrunde gingen Spiele auch trotz guten Fußballs verloren. Ist die Mannschaft reifer geworden?

Rolfes: Diesmal haben wir das tatsächlich besser gemacht. Unsere Chancen haben wir kompromisslos genutzt und sind sehr entschlossen in die Zweikämpfe gegangen. Diese Entschlossenheit hat uns vielleicht in den verloren gegangenen Partien gefehlt. Gut Fußballspielen können wir, das wissen wir und zeigen es auch häufiger.

bundesliga.de: Thomas Zdebel hat gegen Hoffenheim sein erstes Spiel für Leverkusen gemacht. Hat er seine Rolle in der Mannschaft schon gefunden?

Rolfes: Absolut, er hat sich sehr gut eingefügt und ordentlich nach hinten mitgearbeitet. Das gilt heute aber für alle, die ganze Mannschaft hat sehr kompakt gestanden.

bundesliga.de: Was sagen Sie zum Kopfballtreffer Ihres Kollegen Gonzalo Castro?

Rolfes: "Gonzo" muss auf jeden Fall einen ausgeben. Mit knapp 1,70 Meter steigt er ja fast über die Latte!

bundesliga.de: Freitagsspiele liegen Leverkusen. Es war der vierte Sieg im vierten Freitagsspiel. Woran liegt das?

Rolfes: Ich weiß nicht genau. Ich persönlich spiele sehr gerne freitags. Gerade wenn man gegen eine so gute und offensive Mannschaft wie Hoffenheim spielt, hat so ein Spiel am Freitagabend unter Flutlicht ein bisschen Europapokalflair.

bundesliga.de: Ein Sieg gegen den Tabellenführer unterstreicht auch die eigenen Meisterschaftsambitionen, oder?

Rolfes: Wir freuen uns über den Sieg, aber über die Meisterschaft müssen wir nicht reden. Dieses Jahr ist es hoch spannend, alles liegt eng zusammen, nach oben wie nach unten. Aber wir sind weiter dabei, soviel steht fest.

Das Gespräch führte Daniel Dillmann