Nach einer schwachen ersten Hälfte kommt der SC Freiburg nach der Pause in Stuttgart doch noch in Fahrt
Nach einer schwachen ersten Hälfte kommt der SC Freiburg nach der Pause in Stuttgart doch noch in Fahrt
Bundesliga

Im Wechselbad der Gefühle

Stuttgart - Erst ganz schwach, dann mit einer tollen Moral: Der SC Freiburg hat beim VfB Stuttgart Qualitäten im Abstiegskampf bewiesen. Auch weil Trainer Christian Streich der Mannschaft während und nach der Partie immens weiterhalf.

Streich nimmt erste Hälfte auf seine Kappe

Da konnte er sich ein Lächeln nicht verkneifen: "Wir haben einfach einen super Trainer", erklärte ein sichtlich zufriedener Freiburger Torwart Roman Bürki in den Katakomben der Stuttgarter Mercedes-Benz-Arena. Vorausgegangen war ein Auftritt von Christian Streich bei der Pressekonferenz, der mal wieder in die Annalen der Bundesliga-Historie eingehen dürfte. Als alle erwarteten, dass Streich seine Mannschaft nach einer erfolgreichen Aufholjagd und dem 2:2-Punktgewinn beim VfB lobte, stellte er sich schlecht gelaunt selbst an den Pranger.