- © dfl
- © dfl
Bundesliga

Leonardo Bittencourt: Vom Vertrauen beflügelt

Köln - Leonardo Bittencourt ereilte zuletzt drei Mal in Folge ein ungewohntes Schicksal: Er wurde eingewechselt. Während er im Auswärtsspiel beim FC Bayern am 7. Spieltag und im Playoff-Hinspiel der U21 keine entscheidenden Impulse geben konnte, drehte er beim 2:0-Sieg im Rückspiel gegen die Ukraine mit einem Assist und eine Tor mächtig auf.

Auszeit "macht mich noch heißer"

In München saß der Offensivspieler von Hannover 96 erstmals in dieser Saison und erstmals in der Bundesliga seit dem 30. März dieses Jahres auf der Bank.

"Wenn ich mal ein Spiel auf der Bank sitze, macht mich das nur noch heißer, weiter hart zu arbeiten, um am Wochenende wieder spielen zu dürfen", sagt Bittencourt im Gespräch mit bundesliga.de. Normalerweise ist er auf der rechten Außenbahn bei 96 gesetzt - mit gerade einmal 20 Jahren ist Bittencourt der jüngste Stammspieler der Niedersachsen. "Das Ziel eines jeden Spielers ist es, Stammspieler zu sein - egal wie alt man ist", ergänzt Bittencourt.

Vor einem Jahr wechselte der 1,71 Meter große Flügelspieler von Borussia Dortmund nach Hannover. In einer schwierigen, lange vom Abstiegskampf geprägten Saison war der Youngster einer der Lichtblicke. In 31 Bundesliga-Spielen erzielte der Rechtsaußen vier Tore und bereitete fünf weitere vor.

Bittencourt blüht unter Korkut auf