In der letzten Saison konnten die Hanseaten durch ein Tor in der letzten Minute in Frankfurt mit 3:2 triumphieren
In der letzten Saison konnten die Hanseaten durch ein Tor in der letzten Minute in Frankfurt mit 3:2 triumphieren
Bundesliga

Im Alltag zu alter Stärke

Für den Hamburger SV ist Wiedergutmachung angesagt. Nach der herben Auswärtspleite in der Europa League gegen Rapid Wien wollen die Hanseaten schnellstmöglich wieder in die Erfolgsspur finden.

Ein einfaches Unterfangen wird dies allerdings nicht. Denn man höre und staune: Eintracht Frankfurt ist in dieser Saison noch ungeschlagen und steht nach fünf Spieltagen auf einem sensationellen vierten Tabellenplatz.

Die Hanseaten wollen am Sonntag (ab 15:00 im Live-Ticker/Live-Radio) beweisen, dass sie das Auftaktdebakel in die neu gegründete Europa League verkraftet haben. Mit einer angemessen Reaktion in Frankfurt können sie den ersten Skeptikern gleich wieder den Wind aus den Segeln nehmen.

"Mit offenem Visier gegen den HSV"

Dass die Hessen sich nicht verstecken möchten machte Michael Skibbe, Coach der Eintracht, indes ganz deutlich: "Wir möchten vor allem in den Heimspielen so offensiv wie nur möglich agieren. Wir werden mit offenem Visier gegen den HSV kämpfen."

Sollte es Frankfurt gelingen, nun auch im heimischen Stadion die Effektivität der Auswärtspartien mit einzubringen, könnte man sich oben "festbeißen", wie jüngst von Skibbe nach dem Erflog in Freiburg gefordert.

"Nicht alles in Frage stellen"

Bruno Labbadia will erst gar keine Panik aufkeimen lassen: "Wir werden durch eine Niederlage nicht alles in Frage stellen". Der beste Saisonstart aller Zeiten soll in Frankfurt noch kein Ende finden. Die Hessen könnten mit einem Sieg ihren besten Auftakt seit Einführung der Drei-Punkte-Regel in der Saison 1995/96 feiern. Allerdings ist die Eintracht in ihren ersten beiden Heimspielen jeweils nicht über ein 1:1 hinausgekommen.

Frankfurt: Nikolov - Franz, Vasoski, Russ, Spycher - Chris, Bajramovic, Schwegler - Teber - Meier, Amanatidis

Hamburg: Rost - Demel, Rozehnal, Mathijsen, Aogo - Jarolim, Ze Roberto - Trochowski (Pitroipa), Elia - Berg, Petric

Schiedsrichter: Thorsten Kinhöfer (Herne)