Stuttgart - Drei Siege in Folge – Borussia Dortmund nimmt wieder Fahrt auf. Mittelfeld-Motor Ilkay Gündogan sprach nach dem Sieg in Stuttgart über die Leistung seines BVB und über die anstehenden Aufgaben. Es wartet ein Champions-League-Knaller und natürlich das große Derby gegen Schalke. Da hat er klare Ziele.

Frage:Ilkay Gündogan, nach anstrengenden Wochen hat Borussia Dortmund mit dem Sieg in Stuttgart drei Mal in Folge triumphiert. Wie groß ist da die Erleichterung?“

Ilkay Gündogan: „Wir sind natürlich sehr zufrieden. Nichtsdestrotrotz waren wir hier in Stuttgart nicht immer stabil genug. In den entscheidenden Situation haben wir sowohl defensiv als auch offensiv nicht immer die notwendige Konsequenz gezeigt. Deswegen wurde es am Schluss auch  noch einmal spannend. Das war aus unserer Sicht völlig unnötig.“

"Wir haben es dem Gegner sehr schwer gemacht"

Frage: „Ihr Treffer zum 2:1 war aber konsequent. Mit der Picke rein und an Sven Ulreich  vorbei – das passte ...“

Gündogan:Shinji Kagawa hat mit der Hacke super vorgelegt und der gegnerische Verteidiger mir den Ball in den Lauf abgefälscht. Die Picke war das einzige, was ich noch machen konnte. Zum Glück war er drin.“

Frage: „Noch ein Wort zum VfB. Hatten Sie das Gefühl, dass die Stuttgarter den Abstiegskampf angenommen haben?“

Gündogan: „Das kann ich schlecht beurteilen. Wir haben es dem Gegner sehr schwer gemacht und eigentlich keine Torchance zugelassen.“

Frage: „In der zweiten Halbzeit hat der BVB viele Chancen liegen lassen. Woran lag das?“

Gündogan: „Schwer zu sagen. Wir hatten viele Gelegenheiten, mal stehen wir im Abseits oder der Pass kommt ungenau. Das ist nicht unser Anspruch, das müssen wir besser machen.“ 

Frage: „Mit drei Siegen in Folge müssen die Dortmunder vor der Champions-League-Partie bei Juventus Turin sehr zuversichtlich sein.“

Gündogan: „Ja, klar. Wir haben uns in den letzten drei Spielen neues Selbstbewusstsein geholt. In der Champions League haben wir allerdings immer gute Leistungen abgeliefert. Eine Garantie ist das natürlich nicht, das wird ein extrem schwieriges Spiel. Wir freuen uns drauf.“

"Jetzt denken wir nur an Turin"

Frage: „... lief ja auch immer gut in der Königsklasse ...“

Gündogan: „Natürlich. Turin ist allerdings kein leichter Gegner. Allerdings wird es in diesem Wettbewerb nicht mehr leichter werden. Jeder Gegner hat seine Qualitäten und die hat auch Juve. Das Rückspiel haben wir zu Hause, das könnte ein Vorteils ein.“

Frage: „Was genau muss gegen Juve noch besser werden?“

Gündogan: „Das ist ein komplett anderer Wettbewerb. Wir müssen gerade auswärts in jedem Fall defensiv besser stehen. Dazu vorne noch ein Treffer, dann haben wir für das Rückspiel eine gute Ausgangsposition.“  

Frage: „Nach Turin folgt am kommenden Samstag das Derby gegen Schalke. Wie sehr haben Sie das schon im Kopf?“

Gündogan: „Jetzt denken wir nur an Turin. Wenn wir das positiv bestritten haben, dann denken wir an das Derby.“

Frage: „Aber Selbstbewusstsein haben Sie jetzt genug.“

Gündogan: „Ich hoffe. Gegen Schalke ist es immer ein besonderes Spiel. Wir spielen zu Hause und wollen deshalb natürlich ganz klar die drei Punkte.“

Aus Stuttgart berichtet Jens Fischer