Nach der 1:2-Niederlage in Mainz und dem schlechtesten Saisonstart des FC Bayern seit 43 Jahren stellte sich Trainer Louis van Gaal den Fragen der Presse. Der Niederländer gibt sich kämpferisch und kündigt erste Maßnahmen an.

Frage: Herr van Gaal, der FC Bayern München hat unter Ihrer Leitung den schlechtesten Saisonstart seit 43 Jahren hingelegt. Sind Sie sich der historischen Dimension der 1:2-Niederlage bei Aufsteiger FSV Mainz 05 bewusst?

Louis van Gaal: Die Geschichte eines Vereins ist immer wichtig. Das ist mir völlig klar. Ich werde jetzt noch härter und besser arbeiten. Die Mannschaft wird das auch tun. Wir wissen, dass wir unbedingt Punkte holen müssen.

Frage: Die erste Halbzeit war ein Offenbarungseid. Fürchten Sie Konsequenzen?

Van Gaal: "Ich habe keine Angst, fürchte keine Konsequenzen. Alle haben gesehen, dass wir sehr schlecht angefangen haben. Unsere Leistung in der ersten Halbzeit war sehr enttäuschend. Deshalb habe ich ja auch so frühzeitig zwei Spieler ausgewechselt. Das macht ein Trainer normal nicht.

Frage: Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge, Manager Uli Hoeneß und Finanzvorstand Karl Hopfner stürmten nach dem Spiel ohne Umwege in die Kabine. Rummenigge sprach nach einer 20-minütigen Sitzung von einer 'gefährlichen Situation'...

Van Gaal: Der Vorstand kommt nach jedem Spiel in die Kabine. Sie haben nicht ein Wort zu den Spielern gesagt. Ich habe mit den Spielern gesprochen und die angemessenen Worte gefunden.

Frage:: Am kommenden Wochenende steht das Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg auf dem Programm. Glauben Sie, dass ausgerechnet gegen den Meister der erste Sieg gelingt?

Van Gaal: Ich frage mich auch, was wir in der Vorbereitung falsch gemacht haben. Aber wir müssen weiter angreifen und das erste Tor schießen. Wenn wir erst einmal in Führung liegen, können wir gegen jede Mannschaft unser Spiel durchziehen. Hart arbeiten und die Spieler begleiten - das werde ich jetzt tun.