Hamburg - Beim FC Schalke 04 dreht sich seit Wochen fast alles um Raul. Doch der spanische Top-Neuzugang sorgt bei den "Königsblauen" derzeit nicht für die Tore. Ganz im Gegensatz zu Jefferson Farfan. Mit seinen zwei Treffern beim 2:1 im DFB-Pokal in Aalen und dem zwischenzeitlichen Ausgleich beim 1:2 in Hamburg ist dieser 2010/11 der einzige Pflichtspieltorschütze beim S04.

Doch der Peruaner weist im exklusiven bundesliga.de-Interview jedes Lob von sich. "Ich kann mich darüber im Moment gar nicht freuen. Es ist nicht wichtig, dass ich die Tore erziele. Wichtiger ist, dass wir als Mannschaft gewinnen", erklärte Farfan.

Der 25-Jährige spricht zudem über das verlorene Auftaktspiel, mögliche Neuzugänge, Raul und das anstehende Heimspiel gegen Hannover 96.

bundesliga.de: Herr Farfan, hat der Hamburger SV den Sieg gegen Schalke verdient?

Jefferson Farfan: Wir hatten auf jede Fall die Chance auf ein Unentschieden. Leider haben wir ein paar Fehler gemacht. Und diese haben die Hamburger eiskalt ausgenutzt. So haben wir leider nicht das Ergebnis erzielen können, das wir zum Auftakt wollten.

bundesliga.de: War der Platzverweis von Benedikt Höwedes entscheidend?

Farfan: Natürlich ist es in Unterzahl immer schwieriger, zu gewinnen. Aber wir haben nach der Gelb-roten Karte weiter gut mitgespielt und dann auch den Ausgleich erzielt. Am Ende fehlte uns vielleicht ein wenig die Konzentration, um mit einem erfreulichen Ergebnis in die Saison zu starten.

bundesliga.de: Trainer Felix Magath fordert noch eine Verstärkung für die Offensive. Sehen Sie das ähnlich?

Farfan: Das ist alleine die Aufgabe des Trainers. Wenn noch ein Spieler kommt, wird er der Mannschaft sicherlich weiterhelfen. Und dann ist er auch jederzeit willkommen.

bundesliga.de: Für Sie persönlich läuft es derzeit blendend. Zwei Tore im Pokal in Aalen und jetzt waren Sie auch in Hamburg erfolgreich. Sind Sie zufrieden?

Farfan: Nein, ich kann mich darüber im Moment gar nicht freuen. Es ist nicht wichtig, dass ich die Tore erziele. Wichtiger ist, dass wir als Mannschaft gewinnen. Das war beim HSV leider nicht der Fall, und deshalb müssen wir weiter hart an uns arbeiten.

bundesliga.de: Durch die Niederlage steht das Team am nächsten Spieltag gegen Hannover 96 schon enorm unter Druck.

Farfan: Es ist ein Heimspiel und da müssen wir wieder ein positives Ergebnis einfahren.

bundesliga.de: Zum Abschluss noch eine Frage zu Ihrem neuen Teamkollegen. Was ist es für ein Gefühl, neben Raul zu spielen?

Farfan: Es ist wirklich eine große Motivation, mit Raul zu spielen. Jeder weiß, was für ein großartiger Stürmer er ist, der sich auf einem sehr hohen Niveau bewegt.

Das Interview führte Michael Reis