Hamburg - Ze Roberto hat in seiner Laufbahn schon viele Derbys gespielt. Am Mittwochabend steht für den Brasilianer und seinen HSV das richtungweisende Stadtduell gegen den FC St. Pauli an (ab 18:15 Uhr im Live-Ticker/Liga-Radio). "Ich habe ja schon gefühlte tausend Derbys gespielt", sagt der 36-Jährige.

Im bundesliga.de-Interview spricht der Ze Roberto über die Derbywoche, hohe Ziele mit den "Rothosen" und schildert, warum es mit dem HSV wieder bergauf geht.

bundesliga.de: Zé Roberto, der HSV ist mit drei Siegen aus vier Spielen super in die Rückrunde gestartet. Was ist noch möglich in dieser Saison?

Ze Roberto: Wir haben gegen Wolfsburg ein wichtiges Spiel gewonnen. Jetzt kommt eine wegweisende Woche mit zwei Derbys gegen St. Pauli und Werder Bremen. Wenn wir am Mittwoch und am Samstag gewinnen, dann sind wir in einer guten Tabellensituation und können weiter oben angreifen.

bundesliga.de: Was ist denn der Schlüssel für die jüngsten Erfolge?

Ze Roberto: Wir haben durch die Rückkehr der ganzen Verletzten mannschaftsintern mehr Konkurrenz, das ist gut. Es sind nicht nur zwölf, 13 Leute im Kader, sondern wir haben zwei komplette Mannschaften. Jeder ist fit und kämpft im Training um seinen Platz im Team. In der Hinrunde sind viele Spieler verletzt gewesen, da hatte der Trainer oft keine Option.

bundesliga.de: Gegen Wolfsburg hat er auf der "Sechs" neben Ihnen auf David Jarolim gesetzt, was gut geklappt hat. Ist er auch Ihr Wunschpartner?

Ze Roberto: Ja, es stimmt, es war eine gute Harmonie im Spiel. Gerade die Mittelfeldzentrale hat funktioniert. Der Trainer hat vorher auch viel mit Jaro und mir gesprochen, wie wir unser Positionsspiel aufzuziehen haben. Wenn einer von uns ausfällt, gibt es Spieler wie Rincon, Trochowski oder Tesche, die sofort übernehmen können.

bundesliga.de: Was sind denn nun die Saisonziele?

Ze Roberto: Die Qualifikation für die Europa League ist realistisch, die Champions League wäre ein Traum. Ich habe dort ja regelmäßig mit dem FC Bayern und Bayer Leverkusen gespielt. Ich denke, wir haben die Qualität, unsere Mannschaft könnte Champions League spielen. Außerdem wären bei einer Qualifikation im Sommer ja auch entsprechende Verstärkungen möglich.

bundesliga.de: Mit Zé Roberto dann im Kader?

Ze Roberto: Ich schaue nicht auf mich, es geht nur um den Verein und die Mannschaft. Bis Ende März wird über meine Zukunft eine Entscheidung gefällt.

bundesliga.de: Nun kommt der FC St. Pauli zum großen Stadt-Derby. Was bedeutet es Ihnen?

Ze Roberto: Es ist im Vergleich zum Hinspiel eine andere Situation. Wir haben ein Heimspiel, und das müssen wir gewinnen. Das sind wir alleine unseren Fans schuldig. Wir brauchen die drei Punkte, alle sind heiß, das merkt man in der Kabine. Ich habe ja schon gefühlte tausend Derbys gespielt.

bundesliga.de: Welches war das spannendste?

Ze Roberto: Ich habe mit Bayern gegen 1860 München gespielt, mit Leverkusen gegen den 1. FC Köln. In Brasilien das berüchtigte Stadtderby mit Flamengo Rio de Janeiro gegen Fluminense. Die größten Duelle in meinem Leben gab es immer mit Real Madrid gegen Barcelona und mit Brasilien gegen Argentinien.

bundesliga.de: Und wer ist am Mittwochabend Favorit?

Ze Roberto: Im Derby kann alles passieren. Wir gehen aber mit breiter Brust ins Spiel. Ein 1:0 reicht uns.

Das Gespräch führte Martin Sonnleitner