Zum ersten Mal in seiner Laufbahn ist Jupp Heynckes während einer Saison eingesprungen.

Die ungewohnte Mission als Retter hat zwar nicht mehr zum ganz großen Wurf geführt, der Titelverteidigung in der Meisterschaft.

Großer Gewinner: Jupp Heynckes

Dennoch darf sich Heynckes als der große Gewinner dieser Saison beim FC Bayern sehen. Der Übergangscoach rettete mit den Münchnern, was zu retten war - Platz 2. Nach dem 2:1 gegen Stuttgart zog er Bilanz.

Frage: Platz 2 war bei Ihrem Antritt das erklärte Ziel, Platz 2 ist es am Ende auch geworden. Sind Sie zufrieden?

Jupp Heynckes: Beim FC Bayern ist man mit einem Abschneiden auf Platz 2 eigentlich nicht zufrieden, weil man hier immer das Höchste anstrebt. Aber jetzt habe ich erstmals gemerkt, dass man sich auch über einen zweiten Platz freuen kann. Die Qualifikation für die Champions League ist lebensnotwendig für den FC Bayern, wirtschaftlich und auch vom Image her.

Frage: Der neue Meister heißt VfL Wolfsburg. Verdientermaßen?

Heynckes: Der VfL ist verdient Deutscher Meister geworden. Die Mannschaft hat vor allem in der Rückrunde den besten Fußball gespielt. Glückwunsch an die Mannschaft, an den Club, vor allem an Felix Magath, der einen guten Job gemacht hat.

Frage: Hatten Sie vor dem Spieltag noch leise Hoffnung auf den Titel?

Heynckes: Man konnte nicht so blauäugig sein, zu glauben, dass sich Wolfsburg das noch nehmen lässt. Es war vor dem Spiel klar, dass wir nicht mehr Deutscher Meister werden.

Frage: Sie haben sich nach dem Spiel von den Fans feiern und verabschieden lassen. War das nochmal ein besonderer Moment für Sie?

Heynckes: Ich bin ja ein sehr nüchterner Mensch. Aber die Reaktion der Fans nach dem Spiel habe ich auch als Kompliment an meine Person aufgefasst.

Frage: Wie fällt Ihre Bilanz nach vier Wochen als Bayern-Interimstrainer insgesamt aus?

Heynckes: Das Schöne an den vier Wochen war, dass die Mannschaft hervorragend mitgezogen und sehr diszipliniert gearbeitet hat. Ich denke, ich habe meine Mission erfüllt. Von fünf Bundesliga-Spielen haben wir vier gewonnen.

Frage: Sind Sie zu spät gekommen?

Heynckes: Wenn wir noch ein paar Spieltage mehr zur Verfügung gehabt hätten, hätten wir vielleicht noch mehr aufholen können. Die letzten fünf Spielen haben jedenfalls gezeigt, dass viel mehr in der Mannschaft steckt, als sie in der Saison gezeigt hat.

Aus der Münchner Allianz Arena berichtet Michael Gerhäußer