Erstes Spiel, erste Torvorlage: Neuzugang Lewis Holtby feierte beim Remis des VfL Bochum gegen Tabellenführer Bayer Leverkusen einen guten Einstand. In der 68. Minute passte der 19-Jährige auf den eingewechselten Zlatko Dedic, der zum 1:1-Endstand traf.

Bis zum 30. Juni 2011 hat der VfL Bochum den Mittelfeldakteur vom Reviernachbarn Schalke 04 ausgeliehen. Über sein Debüt und seine ersten Eindrücke in Bochum sprach Holtby nach der Partie mit bundesliga.de.

bundesliga.de: Lewis Holtby, Punktgewinn gegen den Spitzenreiter Bayer Leverkusen. Sind Sie zufrieden mit Ihrem ersten Einsatz für den VfL Bochum?

Lewis Holtby: Ich habe ein bisschen Anlaufzeit gebraucht, bin aber mit der Mannschaft sehr zufrieden. Wir haben gut und kompakt gestanden, wollten unbedingt punkten. Das hat geklappt. Leider geht der Schuss von Stanislav Sestak kurz vor Schluss daneben.

bundesliga.de: Beim Zuspiel auf Ihren Mannschaftskollegen Zlatko Dedic haben Sie schnell umgeschaltet und ein gutes Auge bewiesen. Haben Sie die Bochumer Laufwege schon verinnerlicht?

Holtby: Ja, das haben wir im Training erarbeitet, Konter geübt. Das sind super Jungs, mit denen ich zusammen spiele. Auch wenn noch Luft nach oben ist und Rückschläge sicherlich kommen werden, fühle ich mich wie im Wunderland. Die Vorlage zum Tor gibt natürlich Selbstvertrauen für die nächsten Spiele.

bundesliga.de: Wie ist Ihr Eindruck nach den ersten Tagen in Bochum?

Holtby: Das Trainerteam verleiht uns viel Selbstvertrauen. Ich bin erst kurze Zeit hier, fühle mich aber sehr wohl. Wir haben im Training sehr gut gearbeitet.

bundesliga.de: In der zweiten Halbzeit hat Sie Ihr Trainer Heiko Herrlich vom Flügel in die Mitte hinter Stanislav Sestak gezogen. Auf welcher Position sehen Sie sich beim VfL Bochum?

Holtby: Ich fühle mich eigentlich auf jeder Position wohl, aber im Zentrum ist man mehr eingebunden und kann das Spiel aktiver beeinflussen. Das macht mir Spaß. Ich bin körperlich fit, stehe in der Blüte meines Lebens (lacht).

bundesliga.de: Der VfL Bochum ist seit fünf Spieltagen ungeschlagen, hat aber zuhause erst einmal gewonnen. Am kommenden Samstag steht bereits das nächste Heimspiel gegen 1899 Hoffenheim an.

Holtby: Wir wollen natürlich zuhause drei Punkte holen und endlich den zweiten Heimsieg einfahren. Das Spiel gegen Leverkusen war ein guter Ansatz, aber wir wollen und werden noch kämpferischer agieren.

Das Gespräch führte Vera Schmidt