Mesut Özil ist schon jetzt einer der auffälligsten Spieler bei der U-21-Europameisterschaft in Schweden. Doch damit will sich der Werder-Profi, der am Donnerstag beim 2:0 der DFB-Elf gegen Finnland beide Treffer mustergültig vorbereitet hatte, nicht zufrieden geben.

Für den Bremer zählt momentan nur der Erfolg mit der Nationalmannschaft, um mit dem EM-Titel sein großes Ziel zu erreichen und die Saison mit einem weiteren Titel nach dem DFB-Pokalsieg mit Werder Bremen zu krönen. Doch um dieses Ziel zu erreichen, muss die U21 im letzten Vorrundenspiel der Gruppe B zunächst gegen den Gruppenersten England (22. Juni 2009, 20:45 Uhr live im ZDF) bestehen.

Im Gespräch mit WERDER.DE gibt Özil eine Einschätzung zum nächsten Gegner ab, verrät, warum er häufiger Tore vorbereitet als sie selber schießt und äußert sich über eine mögliche Vertragsverlängerung.

Frage: Herr Özil, erst einmal herzlichen Glückwunsch zum ersten Sieg bei der EM gegen die Finnen und zu Ihren beiden Assists. Gut, dass Sie Ihre Rückenprobleme noch rechtzeitig überwunden haben. Wie kam es eigentlich dazu und ist es durch den Einsatz wieder schlimmer geworden?

Mesut Özil: Nein, überhaupt nicht. Jetzt, zwei Tage nach dem Spiel, ist es viel besser. Ich habe keinen Schlag abbekommen, die Probleme kamen über Nacht, nach dem Aufstehen hatte ich plötzlich Rückenschmerzen und konnte an dem Tag nicht trainieren. Nach ein paar Behandlungen, Massage und Akupunktur, fühlte ich mich dann aber wieder so gut, dass ich spielen konnte.

Frage: Ist England der härteste Brocken in der deutschen Gruppe?

Özil: Ich denke schon, nicht umsonst haben sie sechs Punkte aus den ersten beiden Spielen geholt. Sie waren in beiden Partien die bessere Mannschaft, gegen Finnland sogar zu zehnt. Es wird auf jeden Fall sehr schwer gegen sie, auch sie stehen sehr kompakt. Außerdem haben sie viele gute Einzelspieler. Wir wissen jedoch, was wir können, deswegen brauchen wir uns auch vor England nicht zu fürchten. Wir werden alles geben und wollen Gruppenerster zu werden.

Frage: Sie haben bei Werder in allen Wettbewerben dieser Saison 25 Tore vorbereitet, die zweitmeisten Vorlagen der Liga und in dieser Hinsicht selbst Diego weit abgehängt. Nun haben Sie schon wieder zwei Treffer aufgelegt. Bereiten Sie lieber Tore vor, als sie selbst zu schießen?

Özil: Ich bereite lieber vor, das hat man ja am Donnerstag gesehen (lacht). Beim zweiten Tor hätte ich es auch selbst versuchen können, aber Ashkan Dejagah stand völlig frei, da habe ich rübergespielt.

Frage: Nach Ihrer starken Saison und den ersten Spielen bei der U-21-EM hört man von vielen Fans den Wunsch, dass Sie Ihren Vertrag hier in Bremen verlängern. Haben Sie gute Nachrichten für die Werder-Anhänger?

Özil: Ich habe ja noch einen Vertrag bis 2011. Nach der EM werden auf jeden Fall Gespräche zwischen Klaus Allofs, meinem Berater und mir geführt, aber jetzt im Moment möchte ich mich auf die Europameisterschaft konzentrieren und mir darüber keine Gedanken machen.

Das vollständige Interview finden Sie auf der Webseite von Werder Bremen.