Aus heutiger Perspektive kann man vermuten, dass Vedad Ibisevic für 1899 Hoffenheim so etwas wie ein Schnäppchen war.

Nach dem Bundesliga-Abstieg von Alemannia Aachen schlug Trainer Ralf Rangnick im Sommer 2007 zu und lotste Ibisevic zu den gerade in die Zweite Liga aufgestiegenen Kraichgauern.

Knapp ein Jahr später dürfte sein Marktwert ordentlich in die Höhe geschnellt sein. Mit elf Toren nach zehn Spieltagen ist der Bosnier der Torjäger schlechthin in der Bundesliga.

OBM-Wert verdreifacht

Im Offiziellen Bundesliga Manager (OBM) schnellte sein Marktwert sogar nachvollziehbar rasant nach oben. Innerhalb von knapp zehn Wochen verdreifachte sich der virtuelle Preis für den 24 Jahre alten Stürmer. Mittlerweile muss ein OBM-Trainer knapp 3,1 Millionen Euro für Ibisevic zahlen.

Während der echte Ibisevic in der Bundesliga statistisch neben einer tollen Torquote und sehr guten Werten bei Schussgenauigkeit (63 Prozent) und Torschussvorlagen (im Schnitt knapp zwei pro Spiel) mittlerweile allerdings zu den absoluten Spitzenkräften zählt, ist sein virtuelles Pendant noch nicht ganz so weit.

Realer und virtuelle Lauf

78 Prozent im Bereich Schnelligkeit, 55 Prozent in puncto Schussgenauigkeit und 48 Prozent bei den Zweikämpfen sind noch ausbaufähige OBM-Werte. Zum Beispiel wäre der - zurzeit allerdings verletzte - Bochumer Stanislav Sestak in all diesen Kategorien stärker und zusätzlich auch noch knapp eine Millionen Euro günstiger.

Trotzdem hat Ibisevic nicht nur in der realen sondern auch in der virtuellen Welt einen Lauf. In immer mehr Mannschaften kommt der 24-Jährige zum Einsatz und gehört auch regelmäßig zu den Torschützen.

Unverkäuflich?

Schließlich sind auch die OBM-Mitspieler nicht nur Trainer sondern auch Manager. Und die OBM-Wertentwicklung des Bosniers dürfte bei gleich bleibender Leistung in der Bundesliga noch nicht am Ende sein.

Auch der "echte" Ibisevic dürfte für Hoffenheim immer wertvoller werden. Hoffenheims Trainer Rangnick hat präventiv jedenfalls schon einmal eventuellen Transferanfragen für seine Offensive einen Riegel vorgeschoben: "Wenn es nach mir geht, wird kein einziger verkauft." Und wenn, dann wird es wohl kein Schnäppchen.