Zwei Trainingseinheiten standen für die Profis von 1899 Hoffenheim am Freitag (16. Januar) im spanischen La Manga auf dem Programm.

Zudem gab es gute Nachrichten aus der Heimat zu berichten: Vedad Ibisevic wurde am Nachmittag erfolgreich am vorderen Kreuzband des rechten Knie operiert.

"Wir müssen nach vorne schauen"

"Wir haben Vedad am Abend vor seiner Abreise nach Heidelberg noch gut zugesprochen und sind froh, dass die Operation gut verlaufen ist. Es ist passiert, nun müssen wir nach vorne schauen und stark auftreten", sagte Marvin Compper.

Hoffenheims Torjäger wurde in der Heidelberger St. Elisabeth Klinik zwei Tage nach seiner Verletzung von Dr. Huber und Dr. Weber erfolgreich operiert. "Es ist ein großer Verlust, so einen Torjäger zu verlieren. Nun müssen wir aber als Team zurückkommen und kämpfen. Für Vedad hoffen wir, dass er so schnell als möglich zurückkommt. Er ist ein guter Junge", so sein Sturmpartner Chinedu Obasi, der sich momentan aufgrund seines Muskelfaserisses im Aufbautraining befindet.

"Ich hoffe sobald als möglich wieder fit zu werden, aber ich muss Geduld haben und darf nicht zu früh zu viel wollen", erklärte der nigerianische Nationalspieler.

Duo fehlt

Sowohl Compper also auch Obasi nahmen an der morgendlichen Einheit im Team nicht teil. Compper, der immer noch ein wenig unter einem Schlag auf seinen Knöchel leidet, absolvierte koordinative Übungen.

Seine Mannschaftskollegen begannen den Morgen mit einem 20-minütigen Aufwärmprogramm bevor der Ball ins Spiel kam. Verschiedene Passformen wurden getestet, die Torhüter trainierten derweil individuell mit den Torwarttrainern César Thier und Michael Rechner. Spielvarianten, bei denen die Anzahl der Kontakte immer wieder reduziert wurden, bildeten den Schwerpunkt dieser Einheit, bei der auch Eduardo, Jaissle, Terrazzino und Vukcevic angeschlagen fehlten.

Dietmar Hopp beim Team

Hohen Besuch bekamen die Schützlinge von Ralf Rangnick am Nachmittag: Dietmar Hopp reiste nach La Manga und beobachtete gespannt das zweite Training, dessen Schwerpunkte im Torabschluss lagen. Ebenso mit dabei sind Geschäftsführer Jochen A. Rotthaus und der 1. Vorsitzende Peter Hofmann.

Alle drei werden am Sonntag mit dem gesamten Hoffenheimer Team die Rückreise antreten. Zuvor geht es am morgigen Samstag in einem abschließenden Test, der erneut in La Manga stattfindet, gegen den FC Zürich. Das Spiel wird in insgesamt 3 x 30 Minuten ausgetragen, Spielbeginn ist um 16 Uhr. Ralf Rangnick hofft, in dieser Partie auf einige der heute noch angeschlagenen Spieler zurückgreifen zu können.