Er trifft und trifft und trifft: Wenn Vedad Ibisevic exakt so weiter macht wie bisher, muss sogar Gerd Müller bangen.

Der bosnische Torjäger von Sensations-Aufsteiger 1899 Hoffenheim, der es in der Hinrunde auf 18 Saisontreffer gebracht hat, könnte mit ein wenig Glück den Rekord Müllers aus der Spielzeit 1971/72 (40 Tore) brechen.

"Das ist nicht normal"

Müller selbst traut dem Angreifer, der im Juni 2007 von Alemannia Aachen zum damaligen Zweitligisten wechselte, die neue Bestmarke zu. Trainer Ralf Rangnick hat so eine Treffsicherheit ohnehin in seiner ganzen Karriere "noch nicht erlebt".

Ibisevic, der nach eigenen Angaben gerne Schauspieler geworden wäre und der es momentan auf dem Platz ebenso krachen lässt wie sein Idol Vin Diesel in so manchem Action-Film, wird der Erfolg selbst langsam unheimlich: "Das ist nicht normal."

Hier geht's zurück zur Übersichtsseite