Leverkusen - Bei der "Werkself" kommt es zu einem Wechsel in der Defensive: Sami Hyypiä wird nach dem letzten Spieltag der laufenden Bundesliga-Saison seine aktive Karriere bei Bayer 04 Leverkusen beenden, Ömer Toprak wechselt als Ersatz vom SC Freiburg an den Rhein.

Hyypiä wird nach der Spielzeit seine Ausbildung zum Fußball-Lehrer in Angriff zu nehmen. Der 105-malige finnische Nationalspieler erhält zum 1. Juli 2012 einen auf zwei Jahre datierten Vertrag als Co-Trainer der Lizenzmannschaft von Bayer 04.

"Meine Zeit in Leverkusen war wunderbar"

In der kommenden Saison wird der 37-Jährige dafür in seiner finnischen Heimat die notwendigen Trainerscheine machen und parallel dazu als Co-Trainer des finnischen Nationalcoaches Mika-Matti Paatelainen fungieren. Darüber hinaus beabsichtigt Hyypiä, sich auch auf internationaler Vereinsebene weiterzubilden. Eine Hospitation bei seinem ehemaligen Verein FC Liverpool in der englischen Premier League ist bereits vereinbart, die Zusammenarbeit mit weiteren hochkarätigen europäischen Clubs geplant.

"Meine Zeit als Spieler in Leverkusen war wunderbar und sie wird perfekt enden, wenn wir uns in dieser Saison direkt für die Champions League qualifizieren. Ich habe die zwei letzten Jahre als Profi in einer fantastischen Mannschaft und in einem tollen Club genossen, der mir jetzt auch noch die Möglichkeit gibt, ins Trainergeschäft einzusteigen. Das gesamte Umfeld in Leverkusen ist dafür ideal", erklärte Hyypiä.

"Wir freuen uns sehr, dass wir einen international so erfahrenen Mann wie Sami Hyypiä auch nach dessen aktiver Karriere in unseren Reihen halten werden. Sami hat in den vergangenen zwei Jahren in Leverkusen Topleistungen gebracht und dabei den jungen Spielern vieles vermittelt. Es ist von großem Wert, einen wie ihn auf Dauer für unser Trainerteam gewonnen zu haben", freute sich Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler.

Viel Lob für Toprak

Für die durch Hyypiäs Rücktritt vakant gewordene Position des Innenverteidigers verpflichtete Bayer 04 Ömer Toprak vom SC Freiburg. Der 21-Jährige, der mit der deutschen U19-Nationalmannschaft gemeinsam mit seinem künftigen Mitspieler Stefan Reinartz Europameister geworden war, erhält einen bis zum 30. Juni 2016 gültigen Fünfjahresvertrag. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten beide Vereine Stillschweigen.

"Ömer Toprak ist ein hochtalentierter deutscher Innenverteidiger, der außerordentlich gut in die Struktur unserer Mannschaft passt. Mit ihm haben wir einen Spieler hohen Niveaus gewonnen, dessen Entwicklung aber längst noch nicht abgeschlossen ist", kommentierte Völler die Verpflichtung.