Borussia Dortmund muss etwa sechs Wochen ohne Innenverteidiger Mats Hummels auskommen. Hummels zog sich im Revierderby beim FC Schalke 04 (1:2) einen Bruch des Unterkiefers zu.

Er wurde am Samstag in der Klinik für Mund-, Kieferund plastische Gesichtschirurgie der Ruhr-Universität Bochum am Knappschaftskrankenhaus Bochum operiert. Dem 21-Jährigen wurde eine Platte eingesetzt.

Bender und Großkreutz angeschlagen

Wie BVB-Mannschaftsarzt Dr. Markus Braun, der bei der Operation anwesend war, erklärte, wird Hummels erst in ungefähr sechs Wochen wieder einsatzfähig sein.

Die schwere Verletzung hatte sich der U- 21-Nationalspieler nach einem Zusammenprall mit Torhüter Roman Weidenfeller zugezogen.

Angeschlagen wurden bei dem Spiel in Schalke auch die BVB-Mittelfeldspieler Sven Bender (20) und Kevin Großkreutz (21). Bender plagt erneut eine Sehnenreizung im Knie, während Großkreutz sich möglicherweise eine Meniskusverletzung zuzog. Genauen Aufschluss sollen Kernspin-Untersuchungen ergeben, die der BVB-Mannschaftsarzt am Montag vornehmen wird.