München - Mit einem 6:2-Sieg über den 1. FC Köln machte der Hamburger SV die 0:6-Pleite vom vergangenen Spieltag beim FC Bayern vergessen und bescherte dem vom Co- zum Cheftrainer aufgestiegenen Michael Oenning einen gelungenen Einstand.

Nicht verwunderlich daher, dass die bundesliga.de-User gleich drei HSV-Profis in die "Elf des 27. Spieltags" wählten.

Der VfB Stuttgart ist mit seinen beiden am Sonntag gegen Wolfsburg auffälligsten Akteuren vertreten, auch Bayer-Star Michael Ballack wusste beim 2:0 seiner Leverkusener gegen Schalke zu überzeugen und steht in der Top-Elf.

Die Elf des 27. Spieltags im Überblick:

Tor:

Sven Ulreich (VfB Stuttgart): Ulreich hielt gegen den VfL Wolfsburg fünf von sechs Schüssen auf sein Tor und klärte dabei mehrere Male aus kürzester Distanz. Nur seine Glanzleistung ermöglichte dem VfB überhaupt noch die Chance auf einen Punktgewinn gegen die "Wölfe".


Abwehr:

Philipp Lahm (FC Bayern München): Lahm beschränkte seine Offensivbemühungen gegen Freiburg zwar auf das Nötigste, hatte aber immerhin 72 Ballkontakte und legte einen Torschuss direkt auf.

Georg Niedermeier (VfB Stuttgart): Der Stuttgarter Innenverteidiger gewann 60 Prozent seiner Zweikämpfe und sorgte in letzter Sekunde für den so wichtigen Ausgleich. Das war schon der fünfte Saisontreffer des 25-Jährigen.

Mats Hummels (Borussia Dortmund): Nach überstandener Verletzung kehrte Hummels wieder in Dortmunds Innenverteidigung zurück. Gegen Mainz erzielte er - wie Niedermeier - sein fünftes Tor in dieser Spielzeit, das ist der Höchstwert unter den Bundesliga-Verteidigern.

Marcel Schmelzer (Borussia Dortmund): Schmelzer hatte beim Dortmunder Unentschieden gegen Mainz die meisten Ballkontakte beim BVB (99) und war an vier Torschüssen direkt beteiligt.


Mittelfeld:

Änis Ben-Hatira (Hamburger SV): Ben-Hatira hatte großen Anteil am Hamburger 6:2-Erfolg gegen Köln. Er traf erstmals als Startelfspieler in der Bundesliga, gab vier Torschüsse ab und hatte eine Passgenauigkeit von knapp 90 Prozent.

Michael Ballack (Bayer Leverkusen): So langsam nähert sich der Routinier wieder dem alten Leistungsniveau: Ballack war an fünf Torschüssen direkt beteiligt und bereitete das 1:0 direkt vor.

Ze Roberto (Hamburger SV): Ze Roberto bestritt gegen Köln sein 330. Bundesliga-Spiel - damit ist er neben Sergej Barbarez der Ausländer mit den meisten Bundesliga-Spielen. Gegen den FC schoss er sein erstes Saisontor, gewann 75 Prozent seiner Zweikämpfe und brachte 90 Prozent seiner Pässe zum Mitspieler.

Franck Ribery (FC Bayern München): Der französische Wirbelwind legte das 1:0 durch Gomez mit einem passgenau servierten Freistoß direkt auf und sorgte mit seinem einzigen Torschuss der Partie für den 2:1-Endstand.


Angriff:

Mladen Petric (Hamburger SV): Den Spielball hatte er sich nach dem Schlusspfiff redlich verdient: Petric erzielte gegen Köln seinen ersten Bundesliga-"Dreierpack" und gab sechs Torschüsse ab.

Didier Ya Konan (Hannover 96): Nach überstandener Knieverletzung stürmte der Mann von der Elfenbeinküste gegen Hoffenheim wieder wie gewohnt: Ya Konan traf zur 1:0-Führung und später noch das Aluminium mit seinen insgesamt vier Torschüssen.