Hippach - Am vorletzten Tag des Trainingslagers im Zillertal stand für den Hamburger SV ein kurzfristig anberaumtes Testspiel auf dem Plan. Gegen den FC Liefering, frischgebackener Meister der zweiten österreichischen Liga, wollte das Trainerteam um Thorsten Fink letzte Erkenntnisse unter Wettkampfbedingungen erhalten, ehe der HSV-Tross am Mittwoch die Rückreise in die Hansestadt antreten wird.

Von Anpfiff an präsentierte sich der HSV dabei hellwach und erwischte direkt den besseren Start: Nach schöner Vorarbeit von Tolgay Arslan war es Kapitän Rafael van der Vaart höchstpersönlich, der in der 4. Spielminute den Führungstreffer für die "Rothosen" erzielte.

Djourou muss früh raus



Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit stand die HSV-Defensive kompakt, ließ dem FC Liefering wenig Möglichkeiten zur Entfaltung. Keeper Jaroslav Drobny hatte in den ersten 30 Spielminuten wenig zu tun und erwischte auch insgesamt, dank der Leistung seiner Vordermänner, einen recht ruhigen Nachmittag.

Seinen ersten Einsatz im Rautentrikot feierte Neuzugang Johan Djourou. Doch die Freude über sein Debüt währte nur kurz: Nach rund einer Viertelstunde musste der Schweizer Abwehrmann aufgrund von Adduktorenproblemen verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Eine Vorsichtsmaßnahme des Trainerteams, um Schlimmeres zu verhinden.

Zoua mit gutem Blitz-Debüt



In der Halbzeitpause wurde viel gewechselt. Anschließend dauerte es bis zur 61. Minute, ehe die 600 HSV-Fans im Lindestadion in Hippach ein zweites Mal jubeln durften: Nach starkem Ballgewinn von Youngster Kerem Demirbay schaltete dieser blitzschnell und vollstreckte zur 2:0-Führung. Eine sehenswerte Einzelaktion des Neuzugangs von Borussia Dortmund.

Einen richtig guten Eindruck hinterließ ein weitere Neuer in Reihen der "Rothosen": Jacques Zoua, aufgrund von Einreiseproblemen erst im Laufe des Tages zur Mannschaft gestoßen, überzeugte nach seiner Einwechselung in der 67. Minute auf ganzer Linie.

"Jacques hat heute angedeutet, dass er eine große Verstärkung für uns sein kann - und das obwohl er heut Vormittag noch im Flugzeug saß", zeigte sich Fink angetan von der Leistung des Kameruners, "Er ist stark in der Luft,hat eine gute Technik und ist ein Spielertyp, den wir bisher nicht hatten." Lediglich ein Treffer blieb dem Offensivmann, trotz guter Gelegenheiten in der 69. und 83. Minute, in seinem ersten Spiel für den HSV noch verwehrt.

"Ich habe viel gesehen, was mir gefallen hat"



Nach den harten Trainingstagen im Zillertal merkte man den HSV-Akeuren die fehlende Frische in der ein oder anderen Szene im 2. Durchgang noch an, ingesamt aber zeigte sich Trainer Fink zufrieden über die Leistung seiner Schützlinge: "Man hat gesehen, dass der FC Liefering schon nächste Woche in die Saison startet, wir uns hingegen noch in einem früheren Status der Saisonvorbereitung befinden. Trotzdem war der Test heute sehr aufschlussreich. Ich habe viel gesehen, was mir gefallen hat", so Fink.

HSV: Drobny - Diekmeier (67. Sala), Djourou (17. Mancienne), Westermann (64. Rajkovic), Jansen - Arslan (46. Rincon), Badelj (46. Demirbay) - Beister (46. Skjelbred), van der Vaart (67. Steinmann), Jiracek (77. Nafiu) - Rudnevs (67. Zoua)

Tore: 1:0 van der Vaart (4.), 2:0 Demirbay (61.)

Zuschauer: 1.000