Hamburg - Die Testspielniederlage hat Spuren hinterlassen. Nicht unbedingt das Ergebnis, das Michael Oenning aufgrund der intensiven Trainingstage auf Sylt als "nicht entscheidend" einstufte. Vielmehr haben einige Profis in den 90 Minuten gegen den VfL Wolfsburg (1:5) Blessuren davon getragen.

In der 71. Minute musste Heiko Westermann humpelnd das Feld verlassen. Ein Schlag aufs Wadenbein machte das Weiterspielen für den Kapitän unmöglich. Am Montag (4.7.11) gab es allerdings Entwarnung. Es handelt sich lediglich um eine Prellung. "Ich kann in den kommenden Tagen wieder einsteigen", erklärte Westermann.

Erholung steht im Vordergrund

Bei Tolgay Arslan steht eine endgültige Diagnose noch aus. Den Mittelfeldspieler erwischte es nach einem harten Foul am Knöchel. Am Dienstagvormittag soll er zur abschließenden Untersuchung in die Kernspinröhre geschoben werden. Dort wird sich auch Jacopo Sala einfinden, der mit seinen muskulären Problemen in den vergangenen Tagen ebenfalls kürzer treten musste.

Robert Tesche, der aufgrund von Adduktorenproblemen im Testspiel nicht zum Einsatz kam, wird am Mittwoch ebenso am Mannschaftstraining teilnehmen können wie Heung Min Son (Knöchel), den es auch nicht schlimmer erwischt hat. Bis dahin gilt für alle Profis: Erholen von der ersten harten Trainingswoche und Akkus wieder aufladen. Am Samstag beginnt dann das zweite Trainingslager im Zillertal in Österreich.