Auch Paolo Guerrero (l., im Zweikampf miit Andreas Wolf) konnte die vierte HSV-Niederlage nicht verhindern
Auch Paolo Guerrero (l., im Zweikampf miit Andreas Wolf) konnte die vierte HSV-Niederlage nicht verhindern
Bundesliga

HSV-Pleitenserie setzt sich fort

Bremen - Werder feierte an den ersten fünf Spieltagen vier Siege – das hatte es bei Werder zuletzt vor sechs Jahren in der Saison 05/06 gegeben.

    Siegesserie: Werder gewann die letzten drei Spiele in Folge - eine solche Serie hatte es bei den Bremern in der kompletten letzten Saison nie gegeben.

    Katastrophenstart: Der HSV hat nach fünf Spieltagen nur einen Punkt auf dem Konto - weniger Zähler gab es zu diesem Zeitpunkt in der langen HSV-Geschichte noch nie.

    Hamburger Negativlauf: Der HSV hat seit Mitte März kein Bundesliga-Spiel mehr gewonnen, ist nun seit zwölf Spielen sieglos – nur einmal gab es für den Bundesligadino historisch eine längere Durststrecke (66/67 waren es 14 sieglose Spiele).

    Matchwinner Claudio Pizarro: Zum 25. Mal traf er mindestens doppelt in einem Bundesliga-Spiel - Rekord unten den aktiven Spielern.

    Pizarro hat in der Bundesliga jetzt 199 Scorer-Punkte gesammelt (145 Tore, 54 Torvorlagen) – es steht also ein Jubiläum an.

    Gegen den HSV trifft der Peruaner besonders gern, in 19 Bundesliga-Spielen gegen die Hamburger erzielte er 14 Tore – gegen keinen anderen Verein traf er so oft.

    Beide Tore erzielte Werder nach einer Standardsituation (Freistoß und Ecke) – hier zeigte sich der HSV einmal mehr sehr anfällig: Die Hamburger kassierten in dieser Saison schon sieben Gegentore nach einem ruhenden Ball, unter anderem die letzten vier alle (zweimal Freistoß, zweimal Ecke).

    Es gab acht Gelbe Karten in der Partie – 11/12 zuvor in keiner anderen Partie so viele.

    Aaron Hunt legte die größte Laufstrecke zurück (12,4 km) und hatte auch die meisten Torschussbeteiligungen (11, das 2:0 bereitete er per Ecke vor).