Auf Krücken bestieg Guy Demel am Freitagmorgen als Letzter das Flugzeug in Richtung Hamburg. Seine Gang verriet nichts Gutes.

Durch einen Schlag auf den Knochen oberhalb des Sprunggelenkes verletzte sich der Ivorer ausgerechnet in der letzten Minute des Spiels in Guingamp.

Schwere Prellung bei Demel

Die erste Diagnose ließ Schlimmes vermuten: "Ich habe ein gutes Gefühl, Sonntag bin ich wieder dabei", lächelte der Verteidiger. Ganz so schnell wird es allerdings doch nicht gehen. Nach der eingehenden Untersuchung in Hamburg stellte sich die Verletzung als eine schwere Prellung heraus.

"Wir sind erleichtert, dass sich erste Befürchtungen nicht bestätigt haben", äußerte sich Bruno Labbadia auf der Pressekonferenz. Der Trainer muss auf seinen Rechtsverteidiger damit voraussichtlich nur gut eine Woche verzichten. "Gegen Köln möchte ich wieder angreifen", sagte Demel.

Jansen fällt zwei Wochen aus

Eine nicht so positive Nachricht musste allerdings Marcell Jansen verkraften. Seine Knieverletzung aus dem Abschlusstraining in Frankreich stellte sich als ein Einriss in der Kapsel heraus. "Er wird damit zwei Wochen ausfallen", verkündete Labbadia. In der ersten Woche darf Jansen sein Knie allerdings nicht belasten, danach erst langsam wieder steigern.