Mittlerweile geht der Vereinsname EA Guingamp bei den Verantwortlichen und den Spielern des Hamburger SV schnell über die Lippen. Mit dem Gegner aus der Bretagne haben sich die Trainer um Bruno Labbadia und Eddy Sözer in den vergangenen Tagen intensiv auseinander gesetzt.

"Wir wissen, was auf uns zukommt und wir werden den Gegner sicher nicht unterschätzen", so Sözer am Dienstag, einen Tag vor der Abreise Richtung Frankreich. Der Zweitligist, der sich durch den Pokalsieg für die Europa League qualifizierte, wurde sowohl per Video als auch live unter die Lupe genommen.

Hesl vertritt Rost zwischen den Pfosten

So saß ein HSV-Scout am vergangenen Freitag auf der Tribüne, als Guingamp vor heimischem Publikum gegen Angers nicht über ein 0:0 hinaus kam. Apropos Null. Die Franzosen würden sehr diszipliniert spielen und wenige Torchancen zulassen, so Sözer: "Daher erwarten wir sie auch gegen uns eher defensiv. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie gegen uns anders auftreten als zuletzt."

Personell kann Bruno Labbadia bis auf Frank Rost aus dem Vollen schöpfen. Die Schmerzen an der Ferse des Keepers sind nicht besser geworden, daher bleibt der Schlussmann in Hamburg. Somit wird Wolfgang Hesl am Donnerstagabend das Tor der "Rothosen" hüten.