Bundesligist Hamburger SV bereitet sich an diesem Wochenende bei einem hochkarätig besetzten Turnier auf die anstehende Saison vor. In London spielen die Hamburger mit Gastgeber Arsenal London, Real Madrid und Juventus Turin um den Emirates Cup.

Die Norddeutschen treffen heute (ab 14:45 Uhr im Live-Ticker) auf den spanischen Meister Real Madrid.

Jol hat Spaß in Hamburg

Martin Jol gefallen die ersten Arbeitswochen mit seinen Akteuren. "Wir haben eine Mannschaft mit vielen guten jungen und ausbaufähigen Spielern. Wir haben ein tolles Team, es macht eine Menge Spaß, in Hamburg zu arbeiten", so der Niederländer.

HSV-Spielmacher Rafael van der Vaart hätte in dieser Partie fast schon das Trikot der "Königlichen" tragen können. Die Hamburger lehnten aber eine erste Offerte der Spanier ab. Jol will sich an den Spekulationen um seinen Landsmann nicht beteiligen: "Rafael gehört zu besten Spielmachern in Europa. Wir haben ein indiskutables Angebot von Real abgelehnt und mehr gibt es zu diesem Thema nicht zu sagen."

Ein Zusatzpunkt pro Tor

In der zweiten Partie des Turniers am Sonntag wartet der italienische Spitzenverein Juventus Turin auf den HSV. An die "Alte Dame" haben die Hamburger gute Erinnerungen. 2007 siegte der Bundesligist in einem Testspiel mit 1:0. 1983 gelang dem HSV ebenfalls gegen die Italiener (1:0) mit dem Gewinn des Europapokals der Landesmeister der größte Erfolg der Vereinsgeschichte. Unvergessen bleibt außerdem das 4:4 in der Champions League im Jahr 2000.

"Wir haben hier die Möglichkeit vor dem Bundesligastart und dem DFB-Pokal gegen sehr starke Gegner zu testen. Es kommt nicht oft vor, dass man gegen Real und Juventus spielen kann", freute sich Jol über die prestigeträchtigen Begegnungen.

Jedes Team spielt beim Emirates Cup nur gegen zwei Gegner, der HSV trifft nicht auf Arsenal. Mit einer speziellen Regel soll besonders der Offensivdrang der Mannschaften gefördert werden: Für jedes erzielte Tor gibt es einen zusätzlichen Punkt.