Köln - Noch läuft die aktuelle Spielzeit, doch einige Spieler konnten dieser Bundesliga-Saison schon ihren Stempel aufdrücken. Noch bis zum 24. Mai können Sie im großen Voting über die Top-11 der Saison 2014/15 abstimmen. bundesliga.de stellt die Kandidaten vor und beginnt mit den Torhütern.

Timo Horn

Seine erste Saison in der Bundesliga hätte nicht besser starten können: Timo Horn blieb gleich in seinen ersten 364 Bundesliga-Minuten ohne Gegentor. Das war zuvor noch nie einem Torwart gelungen. Der Schlussmann des 1. FC Köln strahlt mit seinen 21 Jahren schon eine erstaunliche Ruhe aus. Sein Stellungsspiel auf der Linie ist beeindruckend, zu spektakulären Paraden muss der U21-Nationalspieler nur selten greifen.

Horn wehrte 75 Prozent der Bälle auf sein Gehäuse ab, agierte dabei annährend fehlerfrei und hielt in zehn Spielen seinen Kasten komplett sauber. Eine beachtliche Quote für einen jungen Torwart eines Aufsteigers. Aber auch im Umschaltspiel nach vorne ist er oft der Ausgangspunkt seiner Mannschaft, bereitete mit einem langen Abschlag beim 4:2-Sieg gegen Frankfurt sogar schon einen Treffer vor (das Spiel im Video). In seiner Premieren-Saison hat Horn noch keine einzige Minute verpasst.

Manuel Neuer

Der Welttorhüter bestätigt auch im Bundesliga-Alltag, dass er zweifelsohne zu den Besten seiner Zunft gehört. Manuel Neuer bekam beim FC Bayern München zwar nur 66 Bälle auf sein Tor, konnte davon aber herausragende 80 Prozent abwehren. Eine bessere Quote schaffte er noch nie. In 17 Spielen blieb Neuer 2014/15 bisher ohne Gegentor. Mit großem Abstand der beste Wert der Liga.

Zur besonderen Stärke des Bayern-Keepers zählt aber das kompromisslose Vereiteln von Großchancen: 18 Mal standen die gegnerischen Angreifer aussichtsreich vor seinem Kasten, elf Mal konnte Neuer klären. Auch den einzigen Elfmeter gegen die Bayern in dieser Saison parierte er. Neuer ist Übrigens der einzige Torwart mit über 100 Bundesliga-Spielen, der weniger Gegentore kassierte (225) als er Spiele bestritt (277).

Yann Sommer

Mit einer Körpergröße von 1,83 Metern ist Yann Sommer zwar der kleinste Stamm-Torhüter der Bundesliga, dafür sind die Werte in seine ersten Bundesliga-Saison bei Borussia Mönchengladbach aber überragend: Sommer wehrte 84 Prozent der Bälle ab, die auf sein Tor kamen. Ein Ligabestwert, mit dem er sogar seinen hochgelobten Vorgänger Marc Andre ter Stegen (Bestwert: 76 Prozent) in den Schatten stellt.

Die Schweizer Nummer 1 brilliert aber auch mit einer außergewöhnlichen Strafraumbeherrschung. 56 Flanken und Ecken pflückte der 26-Jährige in dieser Spielzeit schon runter - so viel wie kein anderer Bundesliga-Torwart. Mit elf Spielen ohne Gegentor erreichen nur Manuel Neuer und Bernd Leno einen besseren Wert.

Hier geht es zum Voting Top-11 der Saison!

Karol Herrmann und Tobias Anding

Stand der Daten: 7. April 2015