Nur noch 180 reguläre Bundesligaminuten sind in dieser Saison zu spielen. Das entspricht in etwa der Länge eines modernen Hollywood-Blockbusters. In den meisten Fällen aber spielt die amerikanische Traumfabrik mit der Fiktion. Die Bundesliga bietet auch am 33. Spieltag reale Hochspannung, verbunden mit authentischen Emotionen, mit Freud und dem benachbarten Leid - und das alles
ab 15 Uhr im Live-Ticker und ab 15:15 Uhr im Liga-Radio.

Viel Freude gab's beispielsweise zuletzt beim VfB Stuttgart. "Jetzt können wir befreit aufspielen", jubelte Teamchef Markus Babbel nach dem wichtigen Auswärtssieg auf Schalke. Leid hingegen beim FC Energie Cottbus. Das "Sechs-Punkte-Spiel" gegen Gladbach und die Abstiegssorgen ging in der Nachspielzeit verloren. FCE-Coach Bojan Prasnikar sprach von einer "harten Strafe".

Heldt mahnt zur Ruhe und warnt vor Cottbus

Nun treffen beide Teams aufeinander. Der VfB hat sich aller Sorgen entledigt, nur noch ein Punkt fehlt für das gesicherte Euro-Ticket. Aber gibt sich Stuttgart nur mit dem internationalen Starplatz zufrieden? - Fragen nach der Meisterchance laufen beim Tabellenvierten (zwei Punkte Rückstand auf Platz 1) tatsächlich ins Abseits: "Es braucht keiner denken, dass wir jetzt irgendwelche idiotischen anderen Ziele ausgeben", klärt Manager Horst Heldt die Fragesteller auf. "Wir wollen realistisch bleiben. Mich interessiert auch nicht, dass das für die Medien langweilig ist. Wir wollen auf dem Boden bleiben."

Gegen Cottbus zu gewinnen sei schwierig genug, meint Heldt, weiß im Falle eines Sieges aber natürlich auch: "Danach gibt es sicherlich ein paar interessante Fragen, die wir dann beantworten. Aber sicherlich nicht im Vorfeld des Cottbus-Spiels." Der Respekt vor dem gegnerischen Energie-Schub ist groß: "Gegen Cottbus tun wir uns immer schwer und für sie ist es vielleicht die letzte Chance auf den Klassenerhalt. Da müssen wir wieder eine kämpferische Leistung abliefern."

VfB hofft auf Gomez-Rückkehr

Der VfB kann vermutlich wieder auf Torjäger Mario Gomez (Addukturen) zurückgreifen. Ricardo Osorio (Gallen-OP), Serdar Tasci (Knie) und Yildiray Bastürk (Knöchel) stehen nach wie vor nicht zur Verfügung. Fünf Spieler sind von einer Gelbsperre bedroht: Jens Lehmann, Martin Lanig, Gomez, Cipirian Marica und Timo Gebhart.

Cottbus muss auf Dimitar Rangelov (Bänderdehnung im Sprunggelenk), Branko Jelic (Adduktorenprobleme), Ivica Iliev (Leistenprobleme), Ovidiu Burca (Oberschenkelzerrung) und Savo Pavicevic (Fußprellung) verzichten. Dafür kehrt der zuletzt gelb-gesperrte Innenverteidiger Cagdas Atan zurück.


Hannover 06 - VfL Wolfsburg

Die besten Aussichten auf den Gewinn der Deutschen Meisterschaft hat zwangsläufig der, der kurz vor Saisonende ganz oben steht. Das gilt für den VfL Wolfsburg. Lange hatte man bei den "Wölfen" das Thema umschifft, bis Felix Magath dann vor wenigen Wochen endlich die Bescheidenheit ablegte und den Titel forderte. Fakt ist, gewinnt der VfL seine restlichen Spiele alle und gelingt den Bayern kein abschließendes Torfestival, dann wandert die Schale in die niedersächsische Autostadt. Doch zunächst muss das Derby gegen Hannover gewonnen werden.

"Für Hannover ist es das letzte Heimspiel in dieser Saison, die sicherlich nicht optimal verlaufen ist", meint Magath. "Dazu ist es ein Derby und deshalb wird Hannover alles versuchen, um uns zu schlagen. Das wird sicherlich eine ganz schwierige Aufgabe für uns."

Keine Verletzungssorgen

Doch der "Wölfe"-Coach versucht auch seinen Kickern den Druck zu nehmen: "Die Mannschaft hat bisher Großartiges geleistet. Wir können deshalb ganz entspannt in das Spiel gehen. Können die Spieler die Leistung von der Partie gegen Dortmund wieder abrufen, dann bin ich mir sicher, dass wir auch in Hannover als Sieger vom Platz gehen."

Die Gastgeber müssen neben den Langzeitverletzten auch auf den grippegeschwächten Christian Schulz verzichten. Für den 26-Jährigen dürfte Frank Fahrenhorst in die Innenverteidigung rücken. Bis auf Mittelfeldantreiber Josue (Gelbsperre) stehen beim VfL dagegen alle Spieler zur Verfügung.


1899 Hoffenheim - FC Bayern München

Die Bayern sitzen dem VfL im Nacken. Nur das schlechtere Torverhältnis hält die Münchner bislang noch auf Distanz. "Ich glaube nach wie vor, dass die Meisterschaft nicht durch das Torverhältnis entschieden wird, sondern durch Punkte", meinte Bayern-Manager Uli Hoeneß. Und Interims-Coach Jupp Heynckes verdeutlicht, dass man bei aller Titelsehnsucht auch den Blick in den Rückspiegel nicht vergessen darf: "Keiner darf sich eine Blöße geben. Wer jetzt ein Spiel verliert, wird im nächsten Jahr vielleicht im UEFA-Cup spielen."

1899 Hoffenheim hat mit den Münchnern noch eine Rechnung offen. Das Hinspiel gilt als eines der besten und spektakulärsten Duelle der gesamten Saison. Bayern drehte die Hochgeschwindigkeitspartie erst in der zweiten Minute der Nachspielzeit durch Luca Toni zum 2:1-Sieg. Doch die die Protagonisten waren begeistert.

Für die Fans spielen

Hoffenheim wurde dennoch Herbstmeister, rangiert nach einer katastrophalen Rückrunde nun aber im Niemandsland. "Wir wollen uns mit einem richtig guten Spiel von unseren Fans verabschieden", sagt Trainer Ralf Rangnick. "Wir wollen einen harten Fight liefern, wer am Ende davon profitiert ist mir egal. Wer am Ende oben steht, hat es auch verdient."

Für Kapitän Selim Teber wird es sein letztes Heimspiel im Trikot von 1899 Hoffenheim. Der 28-Jährige wird den Verein nach dreieinhalb Jahren verlassen, "um eine neue Herausforderung zu suchen", so Teber. "Ich habe eine tolle Zeit in Hoffenheim verbracht und werde mich ewig an die Zeit zurückerinnern." Teber wird vor dem Spiel offiziell verabschiedet.

Gelb-Gefahr beim FCB

Bei Hoffenheim sind die Personalsorgen kleiner geworden. Spielmacher Carlos Eduardo kehrt nach abgesessener Rot-Sperre ebenso in die Mannschaft zurück wie die wiedergenesenen Marvin Compper und Andreas Ibertsberger. Fraglich ist der Einsatz von Rechtsverteidiger Andreas Beck, der durch eine Magen-Darm-Grippe geschwächt ist.

Bei den Bayern könnte Ze Roberto wieder in die Mannschaft rücken, auch Miroslav Klose stünde zur Verfügung. Mark van Bommel (9), Franck Ribery, Luca Toni und Ze Roberto (je 4) sind von einer Gelbsperre bedroht. Nicht einsatzbereit sind Hamit Altintop und Christian Lell.


Hertha BSC - Schalke 04

Ein Pünktchen trennt die "Alte Dame" auf Platz 3 vom Platz an der Sonne. "Unsere Meisterschaftschancen sind gestiegen, weil wir uns eine gute Ausgangsposition für die letzten beiden Spiele geschaffen haben", freut sich Dieter Hoeneß.

Doch Herthas Manager behält das Nahziel im Auge: "Was viel wichtiger ist: Wir haben unser Saisonziel erreicht, wir sind im UEFA-Cup. Natürlich wollen wir jetzt mehr. Wir haben auf dem Papier ein leichtes Restprogramm. Aber es wird trotzdem ganz schwer. Die Schalker werden am kommenden Samstag nicht abschenken, sie werden versuchen, sich vernünftig zu verabschieden. Wenn wir das nächste Spiel gewinnen, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass wir auf jeden Fall Dritter werden."

"Schalke hat eine enorm starke Mannschaft", weiß auch Trainer Lucien Favre. "Es wird sehr schwierig, das Team zu schlagen. In Berlin und auch in der Mannschaft herrscht große Euphorie, aber als Trainer muss ich das anders betrachten. Wir haben noch zwei schwierige Spiele zu bestreiten und müssen weiterhin von Spiel zu Spiel denken. Es ist alles möglich - aber sowohl nach oben, als auch nach unten."

Schalke will fair dagegenhalten

Einen Europapokalplatz kann S04 in dieser Saison zwar nicht mehr erreichen, dennoch betont Mike Büskens dass man alles für einen Sieg tun werde. "Es ist unsere Pflicht, dort eine gute Leistung zu zeigen", sagt der Coach. "Und für uns geht es ja auch schließlich noch um drei Dinge: Ehre, Prämie und einen bestmöglichen Platz in der Abschlusstabelle."

Bei der Hertha, die aus den vergangenen fünf Spielen 13 Punkte holte, kehrt Kapitän Arne Friedrich zurück. Offen ist, ob der Nationalspieler den Platz in der Innenverteidigung oder auf der rechten Abwehrseite einnimmt. Im Sturm dürfte erneut Marko Pantelic vor Andrey Voronin den Vorzug erhalten. Schalke setzt auf die Formation des 1:2 gegen den VfB Stuttgart.

Hier geht es zur Vorschau auf die anderen Spiele des 33. Spieltags!