Hannover - Schock für alle 96-Fans! Nach 42 Minuten musste Didier Ya Konan am Dienstagabend im Trikot der Elfenbeinküste aufgrund einer Knieverletzung ausgewechselt werden - nachdem der 96-Stürmer das entscheidende 1:0 gegen Mali erzielt hatte. Sein Gesundheitszustand ist derzeit noch unklar.

Mirko Slomka ist nach der gestrigen Verletzung von Didier Ya Konan im Spiel der Elfenbeinbeinküste gegen Mali inzwischen weniger beunruhigt. "Nach meinen Informationen ist es nicht ganz so dramatisch, wie es im Fernsehen aussah", sagte der Trainer. "Trainer, ich fühl mich gut", äußerte sich der 96-Stürmer zudem im ersten SMS-Kontakt mit Slomka. Für Ya Konan war das erste Länderspiel nach vier Jahren Pause von besonderer Bedeutung, gerade auch, da er die vorherigen Partien aufgrund von Visa-Problemen nicht bestreiten durfte. Slomka verteidigt die Entscheidung für einen Länderspieleinsatz seines Schützlings daher grundsätzlich, auch wenn er sagt: "Wenn Didier ausfällt, war es eine falsche Entscheidung - wenn es ihm gut geht, dann nicht". Doch das wird sich erst nach einer gründlichen medizinischen Untersuchung klären, die am späten Mittwochabend nach dessen Ankunft durchgeführt wird.

Sollte Ya Konan für das Spiel am Sonntag gegen Bremen tatsächlich ausfallen, hat Slomka mit dem inzwischen wieder genesenen Jan Schlaudraff neben Mikael Forssell eine weitere Sturmalternative. Auch Lars Stindl und Steven Cherundolo sind nach kurzerTrainingspause wieder einsatzfähig.

Carlitos ist auf gutem Wege

Für die kommenden Spiele hatte Slomka jedoch auch eine positive Nachricht zu vermelden. Nach langer Verletzung ist Mittelfeldspieler Carlitos inzwischen wieder ins Training eingestiegen. "Wir sind sehr zufrieden mit ihm", so der 96-Coach. Der Trainerstab habe den Einstieg so gewählt, dass Carlitos zwar bereits mitten im Spiel war, aber ohne jeglichen Gegnerkontakt blieb. Inzwischen wurde das Trainingspensum so gesteigert, dass der Portugiese beim Fünf-gegen-Fünf bereits problemlos mitagieren konnte.

Am kommenden Sonntag wird Carlitos sich im Team der U23 gegen RB Leipzig ab 13.30 in der AWD-Arena erstmals wieder in Aktion präsentieren. Sollte er seine Feuertaufe bestehen, dürfte der 28-Jährige schon bald wieder im Profikader stehen - als gefühlter Neuzugang.