Das Verletzungspech der "Knappen" neigt sich dem Ende zu. Lediglich drei Akteure stehen für das Aufeinandertreffen mit dem VfL Bochum am Samstag in der VELTINS-Arena nicht zur Verfügung.

Gute Fortschritte sind beispielweise bei Orlando Engelaar zu verzeichnen. "Mit etwas Glück", so Chef-Trainer Fred Rutten, steht der Mittelfeldmann nach seiner Knieverletzung wieder im Revierderby gegen die Dortmunder Borussia (13.9.) auf dem Platz.

Neuer macht Fortschritte

Stürmer Jefferson Farfan, der wegen einer Schultereckgelenkssprengung zweiten Grades aus dem Quali-Hinspiel gegen Atletico Madrid ebenfalls noch pausiert, trainiert zwar schon wieder mit der Mannschaft, doch sein Comeback ist ungewiss.

"Er ist jetzt in der dritten Woche nach seiner Verletzung. Dafür geht es ihm gut", erklärt Rutten. Auf Farfans Programm stehen vor allem Technik- und Laufeinheiten. Körperkontakt hingegen muss noch vermieden werden.

Das Bewegen der Schulter nach hinten ist immer noch recht schmerzhaft. Manuel Neuer macht ebenfalls gute Fortschritte, doch auch hier ist der Zeitpunkt der Rückkehr schwer zu prognostizieren. Schalkes Nummer 1 hatte sich Anfang Juli beim Testspiel in Erkenschwick einen Mittelfußbruch zugezogen.