Der FC Schalke 04 kann auch weiterhin auf die Dienste von Verteidiger Benedikt Höwedes vertrauen. Ein möglicher Vereinswechsel des U-21-Europameisters ist kein Thema mehr.

"Benni ist ein Spieler, der von hier kommt und der eine große Perspektive hat", sagte S04-Trainer Felix Magath und ergänzte: "Ich gehe nicht davon aus, dass er schlechter, sondern dass er besser wird. Deswegen wäre es wenig sinnvoll, einen Spieler wie ihn abzugeben."

Zweikampf-Training am Mittwoch

Höwedes ist integraler Bestandteil der Schalker Defensive, die mit erst 13 Gegentoren die beste der Bundesliga ist. Trotzdem ließ Magath verstärkt Zweikämpfe trainieren. "Gegen den 1. FC Nürnberg lief es in diesem Bereich nicht so gut, deswegen war es wieder Zeit, daran zu arbeiten", erklärte er.

Drei Tage vor dem Nachbarschaftsduell beim VfL Bochum ist Magath durchaus zuversichtlich: "Wir kommen langsam in den Rhythmus. Das erste Spiel nach der Winterpause ist immer sehr schwierig, aber jetzt wird es einfacher, auch weil wir auswärts spielen."

Nach dem Bochumer Auswärtserfolg bei Borussia Mönchengladbach geht er von einem offensiv eingestellten VfL aus, "der auf jeden Fall nach vorne etwas machen will." Die "Knappen" wollen da am Samstag natürlich dagegenhalten.

Zambrano-Comeback nicht ausgeschlossen

Ob auch Carlos Zambrano nach seiner Verletzungspause die Mannschaft schon wieder verstärken kann, ist noch unklar. Derzeit trainiert der Peruaner noch individuell mit Reha- und Konditionstrainer Markus Zetlmeisl. "Aber bis zum Spiel sind es ja noch drei Tage", bemerkte Magath.

Offen lässt der 56-Jährige, welche Stürmer ins Nachbarschaftsduell gehen werden. Mit der Verpflichtung des Brasilianers Edu gibt es inzwischen auch in diesem Mannschaftsteil mehr Alternativen: "Da werden immer mal wieder ein bis zwei andere Angreifer draußen bleiben müssen."