Köln - Von Koo Ja-Cheol über Michael Fink bis Ryan Babel: Die Wechselperiode II hat wieder einmal viele Talente, alte Bekannte sowie international erfahrene Profis in die Bundesliga befördert.

Die User im Offiziellen Bundesliga Manager (OBM) stehen vor schwierigen und zahlreichen Transfer-Entscheidungen. Denn im Gegenzug haben viele Profis die Bundesliga – und damit auch den OBM - verlassen. Außerdem kennt der OBM im Gegensatz zur Bundesliga kein Ende einer Transferzeit.

Babel am wertvollsten

Der höchste Marktwert aller Neuzugänge entfällt auf Ryan Babel. Der holländische Nationalspieler, der vom FC Liverpool zu 1899 Hoffenheim gekommen ist, kostet virtuell 5,1 Millionen Euro. Babel beginnt im OBM als Vier-Sterne-Stürmer mit einem sehr guten Schnelligkeitswert von 84 Prozent. Der 24-Jährige könnte für viele OBMler eine Alternative zu Edin Dzeko sein, der sich seinerseits von Deutschland nach England verändert hat.

Dzekos Lücke beim VfL Wolfsburg haben die Verantwortlichen der Niedersachsen zumindest quantitativ geschlossen. Neben Patrick Helmes (Bayer Leverkusen) verstärken auch der Kongolese Dieudonne Mbokani (AS Monaco) und der Türke Tuncay Sanli (Stoke City) den VfL. Der OBM-Offensiv-Allrounder Tuncay kostet rund zwei Millionen Euro und verspricht ein guter Griff zu werden.

Bekannte Gesichter in Gladbach und Schalke

Martin Stranzl und Michael Fink (beide Borussia Mönchengladbach) oder auch Angelos Charisteas und Ali Karimi (beide FC Schalke) kennen viele OBM-Trainer noch aus früheren Bundesliga-Zeiten. Alle vier Rückkehrer bringen sehr viel Erfahrung mit auf den Rasen und ins Managerspiel. Vielleicht sorgt Schnäppchen Karimi (800.000 Euro) gleich für mehr Torgefahr im Schalker und in manch virtuellem Mittelfeld?

Erfahrungsgemäß nehmen die meisten OBM-User aber besonders die neuen Talente unter die Lupe: Wer hat das Zeug zum guten oder sogar überdurchschnittlichen Bundesliga-Spieler? Der 21-jährige Koreaner Koo Ja-Cheol schoss zuletzt fünf Tore in sechs Spielen beim Asien-Cup und könnte ein weiterer ganz starker Asiate in der Bundesliga werden. Der Neu-Wolfsburger kostet rund 900.000 Euro.

Startet Firmino durch?

Etwa die doppelte Summe wird für Roberto Firmino fällig. Der 19-jährige Brasilianer könnte die Tradition seiner erfolgreichen Landsleute – wie Carlos Eduardo oder Luiz Gustavo - bei 1899 Hoffenheim fortsetzen. Grundsätzlich gilt für alle OBMler: Wer sich frühzeitig ein Talent sichert, das später richtig durchstartet, kann den Kaderwert seines Teams deutlich erhöhen.

Einloggen: Hier geht's zum Managerspiel!